Saalfeld

Saalfeld

Wahlkampftour beim Protest gegen AfD-Höcke

Breiten Protest gab es vor kurzem in Saalfeld in Thüringen bei der Kundgebung von Björn Höcke, dem AfD-Fraktionsvorsitzenden von Thüringen, der als offener Faschist bekannt ist.

Korrespondenz
Wahlkampftour beim Protest gegen AfD-Höcke
Die MLPD ist Gesprächsthema (rf-foto)

Dagegen richtete sich der breite Protest vieler Bürgerinnen und Bürger - vor allem von Jugendlichen, Christinnen und Christen, Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern, Linken, Autonomen, Grünen, SPD. Es erschienen weit mehr Gegendemonstrantinnen und Gegendemonstranten als Zuhörer zu der als Familienfest angekündigten AfD-Kundgebung.

„Protest ist links“, das fand viel Zustimmung

Wir waren seitens der Wahlkampftour zum Europawahlkampf dabei und führten viele Gespräche mit Passantinnen und Passanten, Antifaschistinnen und Antifaschisten. „Protest ist links, die AfD ist keine Protestpartei“, das fand viel Zustimmung.

 

Natürlich warben für den gemeinsamen Wahlkampf und die Ziele des Internationalistischen Bündnisses und der MLPD. 42 Broschüren der MLPD zur AfD wechselten den Besitzer gegen 22,21 Euro Spende.

Antikommunistische Vorbehalte konnten abgebaut werden

Es gab auch Interesse am Pfingstjugendtreffen und viele Fragen zur MLPD an der ganzen Bandbreite der Themen: von Klimapolitik über Drogen, die Haltung zu Stalin, zum Parlament, zur DDR usw. Viele antikommunistische Vorbehalte konnten abgebaut werden.