19. Internationales Pfingstjugendtreffen

19. Internationales Pfingstjugendtreffen

Anna Zajonc schreibt an Arbeiterjugend

Anna Zajonc aus Gelsenkirchen hat einen Brief an die Arbeiterjugendlichen geschrieben, die am 19. Intenationalen Pfingstjugendtreffen teilnehmen wollen:

Korrespondenz aus Gelsenkirchen

Liebe Azubis, Jungarbeiter, Jugendvertreter, Gewerkschaftsjugendliche usw.!

 

Mein Name ist Anna Zajonc. Ich bin von Beruf Büroangestellte und in der Gewerkschaft Ver.di. Ich bereite mit vielen anderen das 19. Internationale Pfingstjugendtreffen am 8./9. Juni 2019 in Truckenthal in Thüringen vor im Rahmen des Vereins zur Förderung internationaler Jugendtreffen e.V. Dazu möchte ich euch herzlich einladen!

 

Das Pfingstjugendtreffen ist etwas besonderes: Es ist überparteilich, komplett selbstorganisiert, finanziell unabhängig und findet auf antifaschistischer Grundlage statt.

Es steht unter dem Motto

Gegen die Rechtsentwicklung der Regierung! Kein Fussbreit den Faschisten – für internationale Solidarität! Grade wir jungen Leute, Azubis, Jungarbeiter, Jugendvertreter, Gewerkschaftsjugendliche – wir haben die Zukunft vor uns und sind gefordert, den Kampf gegen Arbeits- und Ausbildungsplatzabbau, für den Umweltschutz, gegen Faschisten und Rassisten, für eine lebenswerte Zukunft aufzunehmen. Das sind gute Gründe, um zum Pfingstjugendtreffen zu kommen!

 

Dort wird es neben vielen anderen Treffpunkten auch einen Treff „Arbeit und Bildung“ geben. Hier wird gerade – unter anderem – eine Gesprächsrunde vorbereitet zum „Kampf um Arbeits- und Ausbildungsplätze ...“ Sie wird am Sonntag, den 9. Juni 2019, um 13.30 Uhr stattfinden. Angesichts der Situation, dass der Übergang auf E-Mobilität allein in der Autoindustrie zur Vernichtung von bis zu 100.000 Arbeitsplätzen führen kann, können wir uns nicht auf Abfindungs- oder Umschulungsversprechen verlassen oder uns gegen Umweltaktivisten ausspielen lassen. Es gilt, gemeinsam für unsere Interessen einzutreten. Dazu dient die o.g. Gesprächsrunde. Helft diesen Erfahrungsaustausch vorzubereiten, stellt euch für das Podium zur Verfügung, berichtet über eure Erfahrungen, stellt Fragen, bringt Beiträge und lasst und gemeinsam beraten, wie der Kampf organisiert um unsere Zukunft organisiert werden kann.

 

Der Treffpunkt „Arbeit und Bildung“ umfasst aber auch noch mehr: Zum Beispiel: Kollegen der Internationalen Automobilarbeiter-Konferenz (IAC) stellen ihre Arbeit vor und wie sie die 2. IAC in Südafrika vorbereiten; es werden Bergleute aus alle Welt dort sein, die davon berichten, wie sie ihre Kämpfe führen und wie es gelingt, dass die Kämpfe der Arbeiter weltweit koordiniert geführt werden.

Fragen der Zukunft

Das ganze Pfingstjugendtreffen wird darüber hinaus alle Fragen der Jugend umfassen: Zu Beginn gibt es eine große Zukunftsdemonstration, wo ihr als Arbeiterjugendliche mit Fahnen, Redebeiträgen, Transparenten usw. mitmachen könnt.

 

Dann wird es viele Bands geben (wenn ihr selber in einer Band seid, ober Kolleginnen und Kollegen kennt, die in Bands spielen – meldet euch an!), es gibt ein Fußball-Turnier, die „Spiele ohne Grenzen (Mannschaften aus ganz Deutschland treten gegeneinander an), ein internationales Solidaritätsfest, einen Theaterworkshop, eine rebellische Berufsberatung usw.

Schickt Grußworte

Wenn ihr an Pfingsten nicht selber dabei sein könnt, schickt Grußworte oder kleine Berichte über Eure Arbeit. Die können wir dann z.B. auf der Bühne, bei der Zukunftsdemo o.ä. vorlesen und im Info-Point aushängen.

 

Alles weitere wie Anreise, Übernachtung, Kosten usw. findet ihr unter www.pfingstjugendtreffen.de. Erreichen könnt ihr uns über die E-Mail-Adresse: Infopoint-BildungundAusbildung@gmx.de

Viele Grüße und ich freue mich auf Euch!

Anna Zajonc

 

Hier gibt es den Brief zum weiter verteilen als pdf-Datei!