Georgien

Georgien

Bergarbeiter erkämpfen Lohnerhöhung

Am 15. Mai waren rund 150 Bergarbeiter in der Manganmine in Chiatura in Georgien für 50 Prozent mehr Lohn und für bessere Arbeitsbedingungen in den Streik getreten. Das Unternehmen wollte die Löhne nur schrittweise um 25 Prozent erhöhen. Am 27. Mai entwickelte sich in Chiatura eine breite Solidarität, Tausende Bürgerinnen und Bürger schlossen sich dem Protest der Bergarbeiter an und alle elf Minen mit insgesamt mehr als 3000 Beschäftigten wurden bestreikt. Jetzt kam es zu einer ersten Vereinbarung: 25 Prozent mehr Lohn sofort und weitere 10 Prozent im Laufe des Jahres.