IG Metall Recklinghausen

IG Metall Recklinghausen

"MLPD-Allergie?"

"Im Oktober ist IG-Metall-Gewerkschaftstag", stellt die Zeitung von Kollegen für Kollegen bei Hella - "Der Scheinwerfer" fest.

Aus Kollegenzeitung "Der Scheinwerfer"

Weiter schreibt sie: "Dort fassen unsre Delegierten Beschlüsse wie und für was die IG Metall sich in den nächsten vier Jahren einsetzen soll. Der Hella-Vertrauenskörper hat sich als einziger in der Verwaltungsstelle Recklinghausen die Mühe gemacht, Anträge vorzuschlagen.

Es ging um die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich zum  Erhalt von Arbeitsplätzen, um die unbefristete Übernahme der Azubis gegen Öffnungsklauseln und um die Abschaffung der Unvereinbarkeitsbeschlüsse gegen die MLPD, mit denen man Revolutionäre aus der IG Metall ausschließen kann, wenn sie dem Vorstand nicht genehm sind,

Wie man hört, sehen Teile der Ortsverwaltung ihren Hauptgegener nicht in den Konzernen, sondern in der MLPD. Statt die Einheitsgewerkschaft zu verteidigen wurden mit an den Haaren herbeigezogenen Vorwürfen gegen die MLPD, alle drei Anträge auf der Delegiertenversammlung abgeschmettert."