Rhein/Main

Rhein/Main

Stimmungsvolle Wahlfete der Internationalistischen Liste / MLPD

Viele schöne und stimmungsvolle Wahlfeten der Internationalistischen Liste / MLPD haben am vergangenen Sonntag, 26. Mai, überall in Deutschland stattgefunden.

Korrespondenz aus Frankfurt am Main
Stimmungsvolle Wahlfete der Internationalistischen Liste / MLPD
Stolz bei ATIF und MLPD über einen gelungen Wahlkampf der Internationalistischen Liste / MLPD (rf-foto)

Aus Frankfurt am Main wird berichtet: „In den schön renovierten Räumen des Internkulturellen Jugendforums (KAGEF) in Frankfurt am Main, feierten wir am 26. Mai mit 40 bis 50 Leuten unseren intensiven Wahlkampf für die Internationalistische Liste / MLPD.

MLPD-Vertreter ließ Kampf der letzten zwei Wochen Revue passieren

Die kurze Begrüßungsrede hielt der Vertreter des MLPD-Kreises Rhein-Main. Er ließ den Kampf um jede Stimme, der in den letzten zwei Wochen äußerst intensiv geführt wurde, Revue passieren: Von der begeisternden Auftaktveranstaltung auf der Zeil in Frankfurt, verschiedenen Veranstaltungen und Gesprächsrunden mit Peter Weispfenning in Darmstadt, Wiesbaden und Frankfurt, über die kämpferische Kundgebung zum Schichtwechsel bei Opel in Rüsselsheim, die aktive Beteiligung an vielen Demonstrationen der letzten Monate, bis hin zur großen Demo gegen Rassismus in Frankfurt am 19. Mai.

 

Das gemeinsame Plakatieren von ca. 1800 Plakaten in der ganzen Region und Kaiserslautern, der Einsatz von ca. 15.000 Wahlzeitungen, auch kurz vor der EU-Wahl noch bei der Fridays for Future Demo in Frankfurt mit ca. 6000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und beim gut besuchten Dersim-Festival, das ebenfalls in der Mainmetropole stattfand. In „hunderten Gesprächen“ stießen wir auf eine gewachsene Offenheit dafür, unsere Kräfte gegen die Rechtsentwicklung zu bündeln. Eine Reihe neuer Interessentinnen, Interessenten und Mitglieder für das Internationalistische Bündnis, für die MLPD und den Jugendverband REBELL sind die eigentlichen Erfolge dieses Wahlkampfs.

Beiträge von ATIF, YDG und Yenin Kadin

Dies sah Ufuk von der Konföderation der ArbeiterInnen aus der Türkei in Deutschland (ATIF) ebenso und unterstrich, dass wir Teil der Kämpfe der internationalen Arbeiterklasse sind und uns dementsprechend in den kommenden politischen Auseinandersetzungen und Kämpfen aktiv beteiligen werden. Der Beitrag der Neuen Demokratischen Jugend (YDG) und des Frauenverbands Yeni Kadin (Neue Frau), belegte wie die imperialistische EU und ihr Parlament, auf keine der drängenden Fragen zur Zukunft und gegen die Spaltung, auch mittels homophober und sexueller Diskriminierung, treffende Antworten geben kann. Auch die Arbeiterplattform des Internationalistischen Bündnisses ging auf die Spaltungspolitik gegen die Arbeiterbewegung ein. Umso wesentlicher ist es, jetzt für die 2. Internationale Automobilarbeiterkonferenz, die im Februar 2020 in Südafrika stattfinden wird, zu mobilisieren. Natürlich war auch das 19. Internationale Pfingstjugendtreffen (PJT) ein wichtiges Thema. Es wurden Tickets und Bus-Tickets für die gemeinsame Anfahrt verkauft und mit viel Kampfgeist wurde auf dem Grünstreifen vor dem KAGEF für die Spiele ohne Grenzen trainiert.

 

Auch die in der nächsten Woche anstehende Arbeit, all die vielen hervorragenden Plakate zügig abzuhängen, einzulagern und im Landtagswahlkampf in Thüringen wieder einzusetzen, wurde verbindlich organisiert. Das tolle Essen des KAGEF, die Kaffee- und Kuchenspenden, waren eine wichtige Grundlage der guten Feierlaune, die mit mehreren packenden, kämpferischen Liedern der 'Pueblos' noch voll zum Tragen kam. Nach den ersten Ergebnissen wurde mit Freude festgestellt, dass die AfD deutlich unter ihren Wünschen blieb, dass die CSU in Bayern ihr schlechtestes Wahlergebnis aller Zeiten einfuhr und die bürgerlichen Parteien eine klare Klatsche erhielten. Völlig zu Unrecht konnten die Grünen den stark gewachsenen Kampfwillen zum Erhalt der Lebensgrundlagen der Menschheit in Wählerstimmen für ihre verlogene Politik ummünzen. Die nächsten Termine des Internationalistischen Bündnisses und der Trägerorganisationen, Aktivitäten und gemeinsamen Feiern wurden angekündigt und eine erfolgreiche schwungvolle Feier mit gemeinsam angepacktem Aufräumen beendet. Hoch die internationale Solidarität!