19. Internationales Pfingstjugendtreffen

19. Internationales Pfingstjugendtreffen

Fulminantes Programm – für jeden was dabei

Der Endspurt zum 19. Internationalen Pfingstjugendtreffen in Truckenthal / Thüringen ist in vollem Gange. In ganz Deutschland arbeiten Hunderte Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene daran, dass Pfingsten ein Jugendhighlight der besonderen Art stattfinden wird.

Von Zentraler Koordinierungsausschuss für das 19. Internationale Pfingstjugendtreffen
Fulminantes Programm – für jeden was dabei
(grafik: 19. Internationales Pfingstjugendtreffen)

Die Zukunftsdemo am Samstag, 8. Juni, um 11 Uhr, am Pikoplatz in Sonneberg wird zum Start konsequent die Interessen der Jugend auf die Straße tragen. Dazu heißt es im Flyer: „Aktiv gegen die Rechtsentwicklung der Regierung! Keinen Fußbreit den Faschisten! Arbeitslosigkeit und Armut – in einer reichen Welt! Was für ein Widersinn! Eine Welt ohne Ausbeutung, Unterdrückung, Kriege und Umweltzerstörung ist möglich! Das alles können wir nur gemeinsam und organisiert erreichen.“

Sport wird großgeschrieben

Sportlich wird sich beim Fußballturnier mit Mannschaften aus ganz Deutschland gemessen. Dazu gibt es Volleyball, einen Crosslauf und Schach. Bei den Spielen ohne Grenzen am Sonntag, 9.Juni, mit Stadtmannschaften aus der ganzen Bundesrepublik, kämpfen Groß und Klein um den Wanderpokal in Geschicklichkeits- und Mannschaftsspielen.

Samstag: Konzert "Organisier dich - für die Zukunft der Jugend"

Samstagabend wird unter dem Motto: „Organisier dich - für die Zukunft der Jugend“ ein Konzert der besonderen Art stattfinden. Jugendliche berichten, wie sie organisiert für Umweltschutz, gegen Faschisten und für ihre Zukunft erfolgreich sind. Gefeiert wird zu Gehörwäsche, mit den Pueblos, und Umuda Haykiris wird mit türkisch/kurdischer Musik zum Tanz aufspielen. Wir freuen uns auf Vertreter der internationalen Bergarbeiterbewegung mit einem Grußwort und einem gemeinsamen Lied.

Sonntagabend: Fest der Internationalen Solidarität mit Grup Yorum

Zum Abschluss wird am Sonntagabend das Fest der Internationalen Solidarität stattfinden. Wir freuen uns besonders auf die größte oppositionelle Band aus der Türkei, die immer wieder Repressionen ausgesetzt ist und als Symbol des Widerstands gilt: Grup Yorum! Vor einem Jahr wurde ihr Auftritt als Vorwand genommen, das Rebellische Musikfestival zu kriminalisieren, das auch im Ferienpark Thüringer Wald in Truckenthal stattfand. Wir haben es erlebt – Solidarität macht stark! Die Polizei, die im Auftrag des Polizeidirektors Dirk Löther und seiner Freunde im Innenministerium handelte, musste unverrichteter Dinge abziehen. Weiter spielen Strom und Wasser und Passepartout sowie die Band Bad Punchline aus Sonneberg.

 

An alles wurde in liebevoller Kleinarbeit gedacht. Die Kleinsten spielen auf dem Zwergenspielplatz oder gehen auf Entdeckung bei der Kinderrallye. Für das leibliche Wohl sorgen kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt – nicht nur, aber selbstverständlich auch vegetarisch und vegan. Den ganzen Tag über treten Bands auf der Kulturbühne auf.

Spannende Bildungsveranstaltung mit Gabi Fechtner

Die Rebellion der Jugend belebt sich – bei Fridays For Future, im Kampf um Arbeits- und Ausbildungsplätze, in der Flüchtlingssolidarität und im Kampf gegen die Rechtsentwicklung der Regierung. Dabei wird auch die Suche nach gesellschaftlichen Perspektiven größer. Speziell für Jugendliche bietet Gabi Fechtner, die Vorsitzende der MLPD, eine Bildungsveranstaltung an: „Umweltzerstörung, Kriegsvorbereitung, Diesel-Skandal - Wie funktioniert Imperialismus?“. Dazu schreibt eine Korrespondentin: "Ein Höhepunkt wird die Jugendbildungsveranstaltung "Umweltzerstörung, Kriegsvorbereitung, Diesel-Skandal - wie funktioniert Imperialismus?" mit Gabi Fechtner, Parteivorsitzende der MLPD. In der Schule lernt man heute, Imperialismus gehöre der Vergangenheit an. Das hat Methode: Wer seinen Gegner nicht kennt, kann auch nicht dagegen kämpfen. Der Imperialismus ist die Wurzel aller Probleme, die heute die Existenz der Menschheit bedrohen, wie die drohende globale Umweltkatastrophe. Deshalb verschaffen wir uns Durchblick!" (siehe Rote Fahne News!)

Beim Forum: „Fridays For Future – Wie weiter?“ werden Erfahrungen ausgetauscht und Vorschläge entwickelt, wie die Umweltproteste höherentwickelt werden können. Kulturelle Workshops, Filmvorführungen, Infostände von mindestens 16 Organisationen aus der Jugend- , Arbeiter-, Umwelt- , Frauen- und der internationalen Solidaritätsbewegung informieren darüber, und fordern dazu auf, aktiv zu werden.

 

Wir laden alle Kurzentschlossenen ein, kommt an Pfingsten nach Truckenthal – es lohnt sich. Auf gutes Wetter haben wir keinen Einfluss, aber gute Stimmung ist garantiert. Also bis Pfingsten!

 

Hier geht es zum Prgrammflyer!