Thüringen

Thüringen

MLPD ist aktiv beim Endspurt vor dem 19. Internationalen Pfingstjugendtreffen dabei

Das Pfingstjugendtreffen ist eine Herzenssache der MLPD.

Von hr
MLPD ist aktiv beim Endspurt vor dem 19. Internationalen Pfingstjugendtreffen dabei
Tassilo Timm, Landesvorsitzender der MLPD Thüringen (rf-foto)

Sie ist die Partei der Jugend, deshalb unterstützt sie das 19. Internationale Pfingstjugendtereffen sehr gerne, das dieses Jahr zum ersten Mal in Thüringen stattfindet. Klare Sache, dass auch die MLPD in Thüringen jetzt im Endspurt der Vorbereitung und Mobilisierung ist. Die MLPD verbindet das mit dem Aufbau des Jugendverbands REBELL und der Partei.

MLPD machte auf Europawahlkundgebungen Werbung für das 19. Internationale Pfingstjugendtreffen

Gerade ging die Europawahlkampagne der MLPD zu Ende. In Thüringen wurde auf allen Kundgebungen Werbung für das Pfingstjugendtreffen gemacht. In Eisenach wird seit Wochen zusammen mit der kurdischen Gemeinde das wöchentliche Training für das Fussballturnier auf dem Pfingstjugendtreffen organisiert. 15 Kinder und Jugendliche wollen bisher mitfahren. Sie wollen auch für die Spiele ohne Grenzen eine Mannschaft stellen. Zur Finanzierung wurden Gelder beim Jugend-Teilhabe-Fonds der Stadt organisiert und es wurde Limonade auf einem Stadtteilfest verkauft. Freunde aus Palästina nehmen teil und machen einen Vortrag zur Situation in Palästina. Ibrahim Kücuk, der Direktkanidat der Internationalistischen Liste/MLPD in Erfurt ist gelernter Koch und bietet kurdische Spezialitäten an. Jugendliche aus Ilmenau bauen dort den Jugendverband REBELL auf und kommen mit Freunden zum Pfingstjugendtreffen. Das muss zum Teil gegen "antideutsche" liquidatorische Kräfte durchgekämpft werden, die speziell in der Region um Eisenach immer wieder versuchen, mit einer ätzenden Art und Weise gegen dieses Festival vorzugehen. Zur Erinnerung: Das sind zum Teil dieselben Kräfte, die beim Faschistenkonzert in Hildburghausen vor ein paar Jahren erklärten, ihre eigenen Strukturen schützen zu wollen und die so die Stadt den Faschisten überlassen wollten. Und es waren auch Kräfte rund um das Internationale Pfingstjugendtreffen, die damals in der Stadt Präsenz zeigten und die Menschen im Ort nicht mit den Faschisten alleine ließen.

Ein Forum für alle, die gegen die Rechtsentwicklung der Regierung und gegen Faschisten sind

Das Pfingstjugendtreffen ist auch ein Forum für alle, die gegen die Rechtsentwicklung der Regierung und gegen die Faschisten sind. Am 21. Mai veröffentlichte der Zentrale Koordinierungsausschuss eine Pressemitteilung zum Aufbau einer breiten antifaschistischen Aktionseinheit. Dazu Lea Weinmann aus Eisenach, Mitglied der Zentralen Koordinierungsgruppe: „Die Jugend steht links! Sie ist die aktivste Kraft gegen die Rechtsentwicklung der Regierung und der bürgerlichen Parteien. So haben in den letzten Monaten in Thüringen mindestens Zehntausend Jugendliche demonstriert und protestiert … Die Erfahrungen im Protest gegen über 70 Faschistenkonzerte 2018 in Thüringen haben uns gezeigt: Der Aufbau einer breiten antifaschistischen Aktionseinheit in Thüringen ist möglich, erfolgreich und dringend nötig.“

Die MLPD bereitet eine Gesprächsrunde und einen Erfahrungsaustausch zum antifaschistischen Kampf auf dem Pfingstjugendtreffen mit vor

Tassilo Timm, Landesvorsitzender MLPD Thüringen

Die Landesleitung Thüringen der MLPD gab zu den Kommunalwahlen in Thüringen am 26. Mai eine Erklärung heraus „Keine Stimme den Faschisten und Rassisten!“ Tassilo Timm, der Landesvorsitzende schreibt an Rote Fahne News: „Den antifaschistischen Kampf müssen wir intensivieren und hier vor allem auf die Jugend setzen. Die AfD hat in Thüringen zur Europawahl 22,3 Prozent erhalten, allerdings gegenüber der Bundestagswahl 60.000 Stimmen verloren. Besonders alarmierend ist das Ergebnis zur Kommunalwahl in Eisenach, wo die NPD mit 5886 Stimmen (10,2 Prozent) in den Stadtrat einzieht.“ Wir werden der AfD ihren Nimbus als Protestpartei nehmen. Die AfD ist Wegbereiter des Faschismus. Die MLPD bereitet dazu eine Gesprächsrunde und einen Erfahrungsaustausch zum antifaschistischen Kampf auf dem Pfingstjugendtreffen mit vor.

 

(grafik: Internationales Pfingstjugendtreffen)
(grafik: Internationales Pfingstjugendtreffen)

Spendet für das 19. Internationale Pfingstjugendtreffen!

  • Das Pfingstjugendtreffen ist einzigartig.
  • Es wird selbst organisiert und finanziert. Eure Spende ist ein Beitrag dafür.
  • Spendenkonto: Pfingstjugendtreffen c/o Petra Sauter, IBAN: DE95 4205 0001 0130 0511 95, BIC: WELADED1GEK

„Die Sehnsucht der Thüringerinnen und Thüringer nach einer fortschrittlichen Politik im Interesse der Menschen vor Ort ist groß“, erklärt die Landesleitung Thüringen. Natürlich gibt es eine gesellschaftliche Polarisierung, was sich auch in Stimmen für ultrareaktionäre Truppen wie die AfD oder Faschisten wie die NPD zeigt, aber die Masse der Menschen vor Ort will eine andere, fortschrittliche Politik, ohne Krisenchaos und Planlosigkeit, wie die Berliner Parteien aktuell zu Genüge zeigen. Es geht besonders um die Zukunft der Jugend. Dass kann man nur organisiert erreichen. Deshalb stellt die MLPD ihren Aufbau in Thüringen dieses Jahr ins Zentrum und kandidiert zusammen mit Bündnispartnern aus dem Internationalistischen Bündnis als Internationalistische Liste/MLPD zu den Landtagswahlen. Jede Stimme für die MLPD ist ein Signal für eine befreite Zukunft. Kreise und Ortsgruppen aus ganz Deutschland haben Patenschaften für Städte in Thüringen übernommen. Die MLPD steht für die revolutionäre Überwindung des Kapitalismus und für den echten Sozialismus. Sie hat umfassende Schlussfolgerungen aus der Restauration des Kapitalismus in den ehemals sozialistischen Ländern gezogen. Die MLPD ist eine Partei neuen Typs. Es gibt keine Privilegien und keinen Karrierismus. Die MLPD ist gerade dabei in vielen Städten in Thüringen Wählerinitiativen aufzubauen. Das ist eine gute Gelegenheit die MLPD kennenzulernen und die Politik vor Ort mitzubestimmen. Dazu laden wir auch alle Teilnehmer des 19. Internationalen Pfingstjugendtreffens ein.