Berlin

Berlin

Direktor des Jüdischen Museums zum Rücktritt gedrängt

Der Direktor der Stiftung Jüdisches Museum Berlin, Peter Schäfer, ist am gestrigen Freitagabend zurückgetreten. Der international anerkannte Judaist wurde von der unheiligen Allianz aus israelischer Regierung, Zentralrat der Juden, Jüdischer Gemeinde in Berlin und anderen wütenden Gegnern jeglicher Kritik an Israels Apartheidpolitik gegenüber dem palästinensischen Volk aus dem Amt gedrängt. Die Pressestelle des Museums hatte einen taz-Artikel zur Lektüre empfohlen, in dem über 240 jüdische und israelische Wissenschaftler und Kulturschaffende berichtet wurde, die den Bundestagsbeschluss gegen die BDS-Kampagne kritisierten (Rote Fahne News berichtete). Josef Schuster, Vorsitzender des Zentralrats der Juden, gehört der Findungskommission für die Nachfolge der Leitung des Jüdischen Museums an.