Mexiko

Mexiko

Trump lobt gefakte "Deals"

Der ultrareaktionäre, faschistoide US-Präsident Donald Trump lobte sich selbst, wie er mit der Androhung von Strafzöllen die  mexikanische Regierung dazu gebracht habe, unter anderem 6000 Soldaten an die Grenze zu den USA zu schicken, um dort Migrantinnen und Migranten am Grenzübertritt zu hindern. Mexikos Regierung gab nun bekannt, dass diese reaktionäre Maßnahme schon vor Monaten - ohne Androhung von Strafzöllen - vereinbart wurde. Kurz darauf verkündete Trump via Twitter einen angeblich ebenfalls ausgehandelten Extra-"Deal". Danach werde die mexikanische Regierung bald ein Zusatzabkommen zum "Einwanderungs- und Sicherheitsabkommen" bekannt geben. Doch die mexikanische Regierung erklärt offiziell, das es ein solches Abkommen nicht gibt.