"Jugendwiderstand"

"Jugendwiderstand"

REBELL solidarisch gegen Polizeirazzien

Der Jugendverband REBELL solidarisiert sich mit der Organisation "Jugendwiderstand" aus Berlin gegen polizeiliche Durchsuchungen.

Von Jugendverband REBELL
REBELL solidarisch gegen Polizeirazzien
(grafik: Jugendveband REBELL)

Am Mittwoch, den 27. Juni, wurden in Berlin und Nordrhein-Westfalen insgesamt neun Wohnungen von Genossen des Jugendwiderstands von einer Hundertschaft der Polizei durchsucht. Das ist ein antikommunistischer Angriff ganz im Sinne der Rechtsentwicklung der Regierung, der uns alle etwas angeht.

 

Schon Monate davor haben „antideutsche“ Pseudolinke in Zusammenarbeit mit Teilen der bürgerlichen Presse eine enorme Hetze gegen den Jugendwiderstand betrieben, die mit Aufdeckung von angeblichen Mitgliedern des Jugendwiderstandes, ihrer vollen Namen, ihrer Arbeitsplätze usw. einherging.

 

Jetzt freuen sich genau diese „Antideutschen“ über die Polizeirazzien. Da sieht man schnell, wo diese Gruppen wirklich stehen ...

 

Wir als Jugendverband REBELL erklären uns uneingeschränkt solidarisch mit dem Jugendwiderstand gegen die Angriffe des Staatsapparats und "antideutscher" Hetzer! Wir lassen uns nicht einschüchtern – der Kampf geht weiter! Zusammenstehen gegen „antideutsche“ Angriffe und Verleumdungen! Für eine internationale antiimperialistische Einheitsfront!

 

Hinweis: Am Samstag, den 6. Juli, findet in Düsseldorf eine Solidaritätskundgebung des Anti-Repressions-Kollektivs NRW in Solidarität mit dem Jugendwiderstand statt. Beginn: 13 Uhr. Ort: Corneliusplatz