Mord an Walter Lübcke

Mord an Walter Lübcke

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen "Pegida"-Anhänger

"Pegida"-Anhänger bezeichnen den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke als "eine menschliche Reaktion" und hetzen: "Wären die Grenzen geschlossen, würde Lübcke noch leben." Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen "Unbekannt" wegen Belohnung und Billigung von Straftaten aufgenommen. Es werde auch "geprüft", ob weitere Straftatbestände wie Volksverhetzung oder Verunglimpfung des Ansehens Verstorbener hinzukämen. Da gibt es doch nichts zu prüfen, Herr Staatsanwalt! Beide Straftatbestände sind eindeutig erfüllt.