Gedenken

Gedenken

„Eine Selbstverständlichkeit, Ernst Thälmann zu ehren

Für die MLPD Lübeck schrieb Lüder Möller den folgenden Protestbrief gegen das Verbot der Ernst-Thälmann-Gedenkveranstaltung des Internationalistischen Bündnisses. Diese findet am 17. August, ab 10 Uhr, auf dem Gelände der Gedenkstätte KZ Buchenwald statt.

Von MLPD Lübeck
„Eine Selbstverständlichkeit, Ernst Thälmann zu ehren
Ernst Thälmann

Sehr geehrter Herr Rikola-Gunnar Lüttgenau, wir haben erfahren, dass Sie die Gedenkverstaltung des Internationalistischen Bündnisses/MLPD am 17. August anlässlich 75 Jahre Ermordung von Ernst Thälmann verboten haben, nachdem sie im Februar noch genehmigt wurde.

 

Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, den Antifaschisten und Kommunisten, Ernst Thälmann, 75 Jahre nach seiner Ermordung zu ehren. Und zwar an dem Ort, an dem er von den Hitler-Faschisten ermordet wurde. Er hat sich auch in den vielen Jahren seiner Gefangenschaft nicht dem Hitler-Regime gebeugt, und er war fest davon überzeugt, dass der Hitler-Faschismus von der sowjetischen Armee geschlagen wird. Ernst Thälmann ist für uns damit und mit seinem Eintreten für ein sozialistisches Deutschland ein Vorbild.

 

Umso entsetzter sind wir, dass Sie ein Gedenken an ihn in der Gedenkstätte Buchenwald verhindern wollen. Die Stiftung „Gedenkstätte Buchenwald und Mittelbau Dora“ hat eine öffentliche Aufgabe, nämlich den Schwur der Häftlinge von Buchenwald immer wieder mit neuem Leben zu füllen. Im Widerstand der Häftlinge spielten die Kommunisten eine hervorragende Rolle, eine antikommunistische Spaltung ließen sie nicht zu. Den antifaschistischen Auftrag der überlebenden Häftlinge treten Sie aber mit Füßen, indem Sie Ihre eigenen antikommunistischen Vorbehalte über den Auftrag der Stiftung stellen.

 

Heute muss die antifaschistische Bewegung dringend gestärkt werden, eine Spaltung lassen wir nicht zu. Wir haben aus der Spaltung des Widerstandes gegen Hitler gelernt. Mit allem Nachdruck fordern wir sie auf, Ihre Absage der Gedenkveranstaltung zurückzunehmen.