Hitzewelle

Hitzewelle

Klimanotstand im Dachgeschoss

Seit dem 24. Juli beherberge ich eine Freundin im Keller, die seit 17 Jahren in einer Dachgeschosswohnung lebt.

Korrespondenz aus Bielefeld
Klimanotstand im Dachgeschoss
(foto: Njabrizzy (CC BY-SA 3.0))

Am gestrigen 25. Juli lag die aktuelle Temperatur in der Wohnung meine Freundin, die bei mir "Asyl" erhalten hat, um 15 Uhr bei 30,5 Grad. Zehntausende haben gestern vermutlich landauf, landab das gleiche Leid geteilt.

Warum wird es gerade in den Wohnungen genossenschaftlicher Bauträger so heiß?

Nach dem 2. Weltkrieg war Wohnraum knapp und so wurden Anfang der 1950er-Jahre Häuser in Schnellbauweise hochgezogen. Bis heute zum Teil ohne Dämmung, mit dünnen Wänden, ohne Brandschutztür zum Dachboden. Das Haus meiner Freundin gehört zur Wohnungsbaugesellschaft "Freien Scholle", einer Genossenschaft die seinerzeit aus der Arbeiterbewegung der 1920er-Jahre entstanden ist. Allerdings ist genossenschaftliches Wohnen eine Errungenschaft der Arbeiterbewegung, und deshalb ist es wichtig, sich in den Genossenschaften für die Instandsetzung und Erneuerung des Wohnungsbestands einzusetzen.

Mietminderung bei unerträglicher Hitze beantragen

Hier ein Tipp: Wie der Mieterverein München mitteilt, kann der Mieter die Miete mindern, sollte die Wohnung in den Sommermonaten tatsächlich unerträglich heiß werden. Einen Anhaltspunkt bieten die sogenannten Technischen Regeln für Arbeitsstätten. Demnach darf die Raumtemperatur in Arbeitsräumen nicht höher als 26 Grad Celsius sein. Diese Werte könnten laut Mieterverein auch auf Wohnungen übertragen werden. „Da es sich bei Temperaturen über 26 Grad in der Wohnung um eine Beeinträchtigung der Wohnqualität und somit um einen Mangel handeln dürfte, kann der Mieter auch die Miete mindern. Allerdings gelte das nur für die Tage im Monat, an denen es tatsächlich so heiß sei und nicht für den gesamten Monat

 

Um beweisen zu können, an wie vielen Tagen es wie heiß in der Wohnung war, sollte ein Zeuge benannt werden, rät Anja Franz vom Mieterverein München. Es lohne sich auch, ein Thermometer zu nutzen, das die einzelnen Höchsttemperaturen aufzeichnet und speichert.

 

Die voranschreitende Klimakatastrophe hat viele Gesicher. Dies ist eins davon, dem zukünftig auch mehr Beachtung geschenkt werden sollte.