Antifaschismus

Antifaschismus

Solidarität mit den bedrohten Genossinnen und Genossen der MLPD

Nachdem die MLPD gestern die faschistischen Drohungen und Morddrohung gegen ihre führenden Vertreter öffentlicht gemacht hat, trafen die ersten Solidaritätschreiben ein:

Korrespondenzen
Solidarität mit den bedrohten Genossinnen und Genossen der MLPD
(grafik: Jugendverband REBELL)

Rote Fahne News dokumentiert

Ein Kollege aus Ludwigsburg schreibt: "Mit Empörung und Abscheu habe ich von den Morddrohungen gegen Stefan Engel, Gabi Fechtner, Lisa Gärtner und Monika Gärtner-Engel gelesen. Ihr habt meine volle Solidarität.

 


Heute meldet unsere Lokalzeitung, dass die Staatsanwaltschaft ermittelt, weil auch ein Redakteur des Westdeutschen Rundfunks eine faschistische Morddrohung erhalten hat; er hatte die AfD rechtsextremistisch genannt. Macht das die Staatsanwaltschaft auch in Eurem Fall? Darauf kann man sich nicht verlassen. Den Faschisten darf man keinen Spielraum geben. Dazu müssen sich alle demokratisch gesinnten Menschen zusammenschließen und den Kampf gegen Faschistenterror verstärken.

Mit solidarischen Grüßen

Einen Finger kann man brechen - fünf Finger sind eine Faust!

Jetzt noch hartnäckiger, entschlossener und unbeirrter den gemeinsamen Kampf gegen Faschisten aller Schattierungen, all ihre Organisationen und Verknüpfungen bis hinein den Staatsapparat führen !

 

Ich, Frank Oettler, Straßenbahnfahrer und Sachbearbeiter der Halleschen Verkehrs AG (HAVAG), ver.di-Vertrauensmann und Mitorganisator der bundesweiten antifaschistischen Montagsdemos gegen die Hartz-Gesetze seit 2004, Marxist-Leninist aus Halle an der Saale in Sachsen Anhalt, erkläre mich solidarisch mit den von faschistischen Verbrechern mit Ermordung bedrohten Repräsentanten der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands (MLPD) Monika Gärtner Engel, Gabi Fechtner, Lisa Gärtner und Stefan Engel.

 

Wer einen von uns angreift, greift uns alle an! Einer für alle- alle für einen! Gemeinsam sind wir stark! Das Internationalistische Bündnis fortschrittlicher Parteien, Organisationen und Einzelpersonen muss auch dafür gestärkt werden. Macht mit! www.internationalistische-liste.de

 

Ein Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda ist längst überfällig. Bleiben wir alle gemeinsam hartnäckig dran, kämpfen wir, dass es nun endlich Wirklichkeit wird.

Die faschistischen Mörder, Morddroher, Schläger, Brandschatzer und Hetzer, müssen verurteilt und eingesperrt werden!