Sommercamp von REBELL und ROTFÜCHSEN

Sommercamp von REBELL und ROTFÜCHSEN

Wichtige Entscheidungen und gute Proben (Mit Bildreport)

Am Campdienstag der zweiten Woche des Sommercamps ging es am Vormittag wieder in die Workshops.

Korrespondenz aus Truckenthal
Wichtige Entscheidungen und gute Proben (Mit Bildreport)
Zwei Fotoreporterinnen des Sommercamps (rf-foto)

Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler, Musikerinnen und Musiker des Sommercamps übten zum ersten Mal an der Technik für die Revue zum großen Bergarbeiterstreik von 1997. Wenige Tage vor dem großen Auftritt nimmt die Revue immer mehr Gestalt an. Alle studieren ihre Texte und Lieder fleißig ein und freuen sich schon auf den großen Tag. Am Nachmittag wurde weitergeprobt.

 

Als Ausgleich dazu machten wir eine Waldexkursion mit dem Thüringer Antifaschisten Klaus Dimler, der uns anschaulich erklärte, wie sich die Umweltkatastrophe am Waldsterben im Thüringer Wald zeigt.

Aus Freunden wurden neue Rebellen

Bei der Gesprächsrunde zu Mitgliedschaft in MLPD und REBELL wurden überzeugende Argumente entwickelt, warum es jetzt entscheidend ist, sich zu organisieren und als wichtigste Lehre aus dem Bergarbeiterstreik 1997 die revolutionäre Arbeiterpartei MLPD zu stärken. Es kam große Freude auf, als aus Freunden auch Rebellen wurden.

 

Beim Karaokeabend gab es großen Jubel, als die Nachricht von der Aufhebung des Verbots der Gedenkveranstaltung des Internationalistischen Bündnisses in Buchenwald bekanntgegeben wurde. Auch gute Erfolge in der Pressearbeit zur Revue, wie Veranstaltungshinweise beim MDR Radio, ein Artikel im Lokalteil der Zeitung Freies Wort und Interviews mit zwei Radiosendern wurden gefeiert.

 

Gespannt, was die Kinder und Jugendlichen auf dem Sommercamp erleben? Hier gibt es einen weiteren Bildreport!