Antifaschismus

Antifaschismus

Solidarität mit Gabi Fechtner, Stefan Engel, Monika Gärtner-Engel und Lisa Gärtner

Die Solidarität mit den von faschistischen Morddrohungen betroffenen, führenden Genossinnen und Genossen der MLPD wächst kontinuierlich. "Rote Fahne News" bringt weitere Solidaritätsschreiben:

Verschiedene Autoren
Solidarität mit Gabi Fechtner, Stefan Engel, Monika Gärtner-Engel und Lisa Gärtner

So schreibt die in den USA lebende chinesische Marxistin-Leninistin Prof. Pao-yu Ching: Liebe Monika, danke für die Zusendung der englischen Pressemitteilung. Es tut mir leid, von den Drohungen gegen Dich und andere führenden Mitglieder der MLPD zu hören. Du hast recht, dass wir gegen Faschismus und Krieg vereint sein müssen.

In Solidarität

 

Saiful Huq, Generalsekretär der Revolutionären Arbeiterpartei von Bangladesh schreibt im Namen seiner Partei: Liebe Genossin, Danke für die Nachrichten. Wir verurteilen die Morddrohung gegen den Genossen Stefan Engel und die anderen führenden Genossen der MLPD durch faschistische Kräfte in aller Schärfe. Wir drücken unsere revolutionäre Solidarität mit Euch und Eurem Kampf aus.

In Solidarität

 

Von Genossen der Union Prolétarienne Marxiste-Leniniste (UPML) aus der Region Paris/Frankreich, kommt das folgende Schreiben: „Liebe Genossen, nur einige Worte: Wir sind empört und geschockt über die Welle faschistischer Angriffe, die Ihr in eurem Kommuniqué bekannt macht. Wir haben die Information gleich verbreitet und zur Solidarität aufgerufen. Linke Nachrichtenkanäle in Frankreich berichteten.

 

Ihr stellt die Verbindung zu der Euch kriminalisierenden Ablehnung der Gedenkfeier zur Ermordung von Ernst Thälmann her. Wir schicken in den nächsten Tagen eine Protesterklärung an die Verwaltung der Gedenkstätte Buchenwald. Es ist wirklich ungeheuerlich, den Kommunisten Antisemitismus vorzuwerfen und sie damit in die Nähe der Faschisten zu rücken! Soweit sind wir heute schon! Soweit führt die Rechtsentwicklung der Regierungen und von verantwortlichen Stellen in Deutschland!

 

Wir nehmen auch diese Vorfälle zum Anlass, umso ernsthafter am Aufbau einer antiimperialistischen und antifaschistischen Einheitsfront mitzuwirken - gegen Opportunismus und Sektierertum. Kampf gegen Faschismus und Reaktion! Vive la solidarité internationale!