Chemnitz

Chemnitz

VVN/BdA gedenkt Opfern des „Blutigen Freitags“ vor 100 Jahren

Anlässlich der 100. Jahrestages des "Blutigen Freitags" veranstaltet die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschisten Chemnitz (VVN/BdA) am Donnerstag, den 8. August, um 17 Uhr, am Denkmal des Chemnitzer Bildhauers Hanns Diettrich auf dem Vorplatz des Chemnitzer Hauptbahnhofs eine Kranzniederlegung.

Von VVN/BdA Chemnitz
VVN/BdA gedenkt Opfern des „Blutigen Freitags“ vor 100 Jahren
Das Denkmal "Augustkämpfer" von Hanns Diettrich vor dem Hauptbahnhof erinnert an die Opfer - hier findet das Gedenken statt (rf-foto)

Ursprünglich demokratisch organisiert, hatte diese gewaltsame Auseinandersetzung am 8. August 1919 ... einen dramatischen Ausgang. Das Militär schlug eine Protestaktion auf dem Gelände des Bahnhofs mit brutaler Gewalt nieder. Mit Opfern auf beiden Seiten. Es gab insgesamt 43 Todesopfer und über 100 Verwundete.

 

Mit dieser Feierstunde gedenkt die VVN BdA mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Stadt dem mutigen Widerstand der Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger, die trotz militärischer Gewalt von Reichswehr und Reichsregierung keine Opfer scheuten. Sie ließen sich nicht von antisemitischen Verleumdungen vom Protest im Rahmen eines sozialen Konflikts, ursprünglich einer Lebensmittelknappheit entwachsen, ablenken. ...

 

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 8. August, 17 Uhr, am Denkmal "Augustkämpfer" am Hauptbahnhof Chemnitz statt.