Biarritz

Biarritz

G7-Gipfel im Zeichen des offenen Handelskriegs

EU-Ratspräsident Donald Tusk warnte US-Präsident Donald Trump kurz vor dem Beginn des G7-Gipfels in Biarritz: "Wenn die Vereinigten Staaten gegen Frankreich Zölle verhängen, wird die Europäische Union antworten." Trump hatte zuvor gedroht, französischen Wein mit Sonderzöllen zu belegen. Der chinesischen Regierung, die nicht am G7-Gipfel beteiligt ist, drohte er mit dem Abzug sämtlicher US-Firmen, sollte sie - wie angekündigt - ihrerseits neue Strafzölle verhängen. Gegen den Protest tausender Demonstranten, unter anderem von der Gelbwesten-Bewegung, gab es heute bereits erste Polizeieinsätze. Der G7-Gipfel wird durch ein massives Aufgebot von rund 13.000 Polizisten und Spezialeinsatzkräften geschützt.