Internationalistische Liste / MLPD

Internationalistische Liste / MLPD

„Internationalistisch, Antifaschistisch, Klassenkämpferisch, Ökologisch, Revolutionär“ – Das ist das Wahlprogramm

Pünktlich zur gelungenen Auftaktveranstaltung der Internationalistischen Liste / MLPD am 17. August auf dem Anger in Erfurt ist das Wahlprogramm der Internationalistischen Liste / MLPD erschienen.

Von ffz
„Internationalistisch, Antifaschistisch, Klassenkämpferisch, Ökologisch, Revolutionär“ – Das ist das Wahlprogramm
Spitzenkandidat Tassilo Timm auf dem voll besetzen Anger in Erfurt (rf-foto)

Unter der Überschrift „Internationalistisch, Antifaschistisch, Klassenkämpferisch, Ökologisch, Revolutionär – Internationalistische Liste / MLPD – Neue Politiker braucht das Land“, gibt das Programm die Richtung für den Wahlkampf und die Stärkung des Internationalistischen Bündnisses beziehungsweise der Internationalistischen Liste / MLPD vor. Es präsentiert die Kandidatur in ihrer ganzen Lebendigkeit und Kampfbereitschaft. (Mehr über die Auftaktkundgebung in Erfurt)

Wer wir sind und was wir wollen

Dazu heißt es im Wahlprogramm: „Was wurde uns nach dem Mauerfall von Kanzler Kohl nicht alles versprochen: Arbeitsplätze, Wohlstand, blühende Landschaften – dieser Ballon ist schnell geplatzt. Auch die Landesregierung löste nicht ein, was sie uns versprochen hat. Immer mehr Menschen in Thüringen wenden sich ab von den bürgerlichen Parteien. Zu Recht: Denn die machen eine Politik im Interesse der Monopole.

 

Unsere Kandidatur ist eine Kampfansage: an die Rechtsentwicklung der Regierung und der bürgerlichen Parteien – und gegen Faschisten. Dazu haben sich im Internationalistischen Bündnis deutschlandweit 38 Organisationen und 30.000 Personen zusammengeschlossen. Eine Alternative für alle, die nach einem gesellschaftlichen Ausweg suchen. Statt zu resignieren, haben wir die Vision einer Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung. Und wir sind bereit, dafür zu kämpfen. Das Wahlrecht in Deutschland verbietet es, als Bündnis anzutreten. Deshalb hat die MLPD, die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands, ihre Liste für parteilose Menschen geöffnet. So kandidieren wir als Internationalistische Liste / MLPD. Macht mit! Organisiert euch! Damit sich wirklich etwas ändert!

Neue Politikerinnen und Politiker mit Rückgrat und Grundsätzen

Wer hat nicht die Nase voll von abgehobenen Politikern, die vor der Wahl das Blaue vom Himmel versprechen und sich nach der Wahl angeblichen „Sachzwängen“ unterordnen? Unsere Kandidaten sind kämpferische Politiker – und Leute wie du und ich. Sie haben sich zu Kandidatengrundsätzen verpflichtet:

 

1. Wir arbeiten auf Grundlage des Wahlmanifestes und der Grundsätze des Internationalistischen Bündnisses und bringen unser besonderes Profil in den Wahlkampf ein.

 

2. Wir können jederzeit wieder abgesetzt werden durch diejenigen, die uns aufgestellt haben, sollten wir nicht mehr entsprechend dieser Grundsätze handeln. Wir arbeiten uneigennützig, werden keinerlei persönliche Privilegien im Wahlkampf oder für die Parlamentsarbeit und keinerlei finanzielle Zuwendungen daraus annehmen. Sollte eine professionelle Tätigkeit notwendig sein, entscheidet das Bündnis über die Höhe der Zuwendungen.

 

3. Wir arbeiten aktiv an der Basis und sind offen für Vorschläge und Kritiken und legen regelmäßig Rechenschaft zu unserer Arbeit ab.

 

4. Unsere parlamentarische Arbeit soll den Kampf der Arbeiter und der Masse der Bevölkerung unterstützen und fördert ihren Zusammenschluss.

 

5. Wir fühlen uns dem internationalistischen, antifaschistischen und kämpferischen Zusammenschluss und der Völkerfreundschaft in Deutschland und weltweit verpflichtet, und repräsentieren das auch in unserem Leben und persönlichen Verhalten.

Acht Gründe, am 27. Oktober Internationalistische Liste/MLPD zu wählen

Aus welchen Gründen soll ich denn die Internationalistische Liste / MLPD wählen? Auch auf diese Frage gibt das Wahlprogramm überzeugende Antworten:

„1. Arbeiter in die Politik! Unsere Kandidatinnen und Kandidaten sind Leute aus dem Volk.

2. Jetzt erst recht: Protest ist links! Stärken sie in der Polarisierung den fortschrittlichen und revolutionären Pol!

3. Gegen die Rechtsentwicklung der Regierung! Keine Stimme dem ‚weiter so‘!

4. Für die Rettung der Umwelt! Konsequent für radikalen Umweltschutz auf Kosten der Profite!

5. Zeit für neue Zukunftsperspektiven – keine Chance dem Antikommunismus! Linkspartei/SPD/Grüne ist gescheitert – diesmal radikal links wählen!

6. Damit ihre Stimme nicht verloren ist, und sie am 28. Oktober nichts bereuen!

7. Selbst aktiv werden, mitmachen in unseren Wählerinitiativen – sich organisieren, weiterbilden und die kämpferischen Opposition stärken

8. Neue Politiker braucht das Land!“