Witten

Witten

Initiativen und Ideen für die Spendenkampagne des REBELL

In der Vorbereitung des Pfingstjugendtreffens und des Sommercamps sammelten die ROTFÜCHSE und der REBELL Witten über 500 Euro in ihre Aktivitätenkasse, damit jeder die Möglichkeit bekommt, daran teilzunehmen.

Korrespondenz aus Witten
Initiativen und Ideen für die Spendenkampagne des REBELL
Die Rebellen und Rotfüchse aus Witten (rf-foto)

Gemeinsam mit Genossinnen und Genossen der MLPD sammelten die Kinder und Jugendlichen von REBELL und ROTFÜCHSE Witten bei jedem Straßenumzug Spenden und mobilisierten gleichzeitig zum Pfingstjugendtreffen und zum Sommercamp. Sie backten und verkauften vor einem Blumengeschäft Waffeln, führten zwei Sponsorenessen durch. Sie verkauften beim 8. März Rosen und beim 1. Mai Nelken – immer verbunden mit der Mobilisierung und Vorstellung von REBELL und ROTFÜCHSE.

Spendenrakete gebastelt

Kurz vor dem Sommercamp hatten die Jugendlichen in der REBELL-AG eine kritisch-selbstkritische Diskussion, dass die Spendenkampagne des REBELL zur Offensive des Aufbaus von MLPD und REBELL in Thüringen bisher keine Rolle in Witten gespielt hat. Es wurden Sinn und Zweck der Spendenkampagne „Gegen die Rechtsentwicklung der Regierung – Spendet für unsere Thüringen-Offensive!“ sowie ein Spendenziel für REBELL und ROTFÜCHSE festgelegt. Sie überlegten auch Methoden, wie dieses Ziel erreicht wird und bastelten eine Spendenrakete.

 

Ein Teil des übriggebliebenen Geldes der Aktivitätenkasse geht jetzt in die Spendenkampagne und es sollen wieder Waffeln gebacken und verkauft werden. Außerdem findet nach den Ferien eine Autowaschaktion statt. Natürlich werden weiterhin bei jeder REBELL-AG und jedem Rotfuchstreffen Spenden gesammelt. Die Kinder und Jugendlichen wollen die Spendenkampagne jetzt zu ihrer Sache machen und REBELL und ROTFÜCHSE weiter bekannt machen und aufbauen.