Spendenkampagne

Spendenkampagne

Bewusstseinsbildende Arbeit trifft auf langfristige Arbeit

Es war am 1. Mai. Wir bereiteten einen Infostand vor. Dabei besprachen wir: Wir treten offensiv auf, sprechen jede(n) an auf Mitgliedschaft und Dauerspenden an. Denn wir müssen stärker werden angesichts der wachsenden gesellschaftlichen Rolle der MLPD.

Korrespondenz aus einer schwäbischen Kleinstadt

Bei schönstem Wetter legten wir los. Wir hatten viele gute Gespräche. Es wurde viel gespendet, unser Literaturverkauf war erfolgreich. Kollege Peter1 kam auch vorbei. Peter war im Zielbetrieb gekündigt worden, weil er sich als Vertrauensmann gegen seinen Meister gewehrt hatte.

 

Damals unterstützten ihn der Vertrauenskörper der IG Metall und Genossen der MLPD im Kampf gegen seine Kündigung und für seine Wiedereinstellung. Es war ein zäher Kampf, der mit einem vollen juristischen Sieg endete. Die Firma musste ihn wieder einstellen. Heute sagt er: „Euer Genosse war der einzige, der sich in der schweren Zeit nach mir erkundigte und fragte, wie´s mir geht.“

„Wie wär´s mit einer Dauerspende?"

Wir sprachen den Kollegen gleich offensiv darauf an, dass diese Partei gestärkt werden muss. Wir haben für die Zukunft alles unternommen, wir haben den Generationswechsel gefördert, wir haben jetzt eine junge Parteivorsitzende. Das imponierte ihm: „Wie wär´s mit einer Dauerspende, Peter?“

 

Er entschied sich, monatlich fünf Euro zu spenden. Als er den Dauerauftrag bei der Bank einreichte, schlug der Bankangestellte ihm vor, gleich für das ganze Jahr 60 Euro zu überweisen.