Hagen

Hagen

2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten dem Aufruf

2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, überwiegend Schülerinnen und Schüler, aber auch viele Eltern und Ältere, waren dem Aufruf der Bewegung Fridays for Future gefolgt.

Korrespondenz

Aus sämtlichen Hagener Ratsparteien liefen Politiker mit. Aber keiner zeigte Flagge, im wahrsten Sinne des Wortes. Anders dagegen die MLPD und der Jugendverband REBELL. Nahezu 600 Flyer wurden verteilt. Mit Ausgrenzungsversuchen von Ordnern und Polizei kamen sie nicht durch. Unser Eindruck: viele Jugendliche beginnen zu spüren, das die FFF-Bewegung vor den Karren der Grünen und anderen Monopolparteien gespannt werden soll.

 

Die Kapitalismuskritik vieler junger Teilnehmerinnen und Teilnehmer war sehr ausgeprägt. Einige trugen sich beim REBELL ein, und möchten zur Umwelt AG eingeladen werden.