Hattingen

Hattingen

Eindrucksvolle FFF-Premiere

Zirka 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer legten bei strahlendem Sonnenschein auf dem Hattinger Untermarkt von 9.30 bis 11 Uhr eine eindrucksvolle, kämpferische und kulturvolle Fridays-for-Future-Kundgebung hin - die erste in unserer Stahlarbeiterstadt. Unübersehbar mittendrin das MLPD-Transparent „Rettet die Umwelt vor der Profitwirtschaft“.

Korrespondenz

Jugendliche prägten das Bild, ältere Demonstratinnen und Demonstranten waren von den Initiativen „Oldies for Future“ und „All for Future“ oder über die Presse mobilisiert. Die Bandbreite der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ging „von Religion bis Revolution“. Der Redebeitrag der MLPD zum Hauptstoß gegen das internationale Monopolkapital mit der Perspektive des echten Sozialismus bekam viel Beifall. Eine der Initiatorinnen der Kundgebung, eine Pastorin im Ruhestand, bedankte sich ausdrücklich für diesen Beitrag: „Ich will diese Breite – keiner soll ausgrenzt werden“.

 

Hattinger Stahlarbeiter, noch aktiv oder in Rente, gaben der Kundgebung eine besondere Prägung. Großen Beifall bekam Ferdi Lange, früher Arbeiter auf der Henrichshütte, mit neuen Gedichten zum Umweltkampf, die er extra für diese Kundgebung geschrieben hatte. Eindrucksvoll waren selbstbewusste und sachkundige Beiträge ganz junger Schüler.

 

Großen Beifall bekam der Beitrag der Hattinger Courage-Gruppe, der einen aktuellen Solidaritätsgruß von Frauen aus Barcelona übermittelte. Mehrere Redebeiträge hoben nur die persönliche Verantwortung jedes einzelnen für die Umwelt hervor, andere kritisierten diese Einseitigkeit und nahmen vor allem das Profitsystem in den Focus. Die Debatte war sehr solidarisch, ohne Ausfälle gegen die MLPD. Viele haben Interesse, gemeinsam weiterzukämpfen, dafür wurde für kommenden Freitagnachmittag ins Bürgerzentrum eingeladen. 14 Interessenten trugen sich in die Mitmachliste der Initiative All for Future ein.