Dresden

Dresden

Flagge gezeigt für weltweiten aktiven Widerstand!

Heute fand auch in Dresden eine bunte, laute und von Kindern und Jugendlichen geprägte Demonstration statt - nach ersten Angaben der Veranstalter nahmen 13 000 - 15 000 Menschen daran teil. Im Vorfeld hatte man mit 4500 gerechnet!

Korrespondenz

Auch viele Erwachsene folgten dem Aufruf der „Fridays for Future"- Bewegung und natürlich waren Genossinnen und Genossen von MLPD und Rebell mitten drin. Zwei Demozüge kamen auf dem Straßburger Platz zusammen, der aus allen Nähten platzte. Die Stimmung war kämpferisch, ebenso die Parolen und die Sprüche auf den selbst gemalten Schildern.

 

Von Anfang an zeigten wir im wahrsten Sinne des Wortes „Flagge“ - was sofort einige aufgeregte Ordner und Ordnerinnen auf den Plan rief. Mutig und offensiv diskutierten wir mit ihnen, einige konnten wir auch überzeugen. Hunderte Flyer „Flagge zeigen für weltweiten aktiven Widerstand!“ wechselten den Besitzer, das Buch „Katastrophenalarm“ wurde verkauft und wir haben neue Interessentinnen und Interessenten gewonnen!

 

Die überwiegende Mehrheit der Demonstanten war sehr aufgeschlossen, auch die Frage des echten Sozialismus wurde heftig diskutiert. Trotz einiger weniger antikommunistischer Attacken während der Auftaktkundgebung und der Demonstration blieben unsere Fahnen selbstverständlich die ganze Zeit gut sichtbar geschwenkt!

 

Alle Genossinnen, Genossen, Kolleginnen und Kollegen waren von unserem Einsatz begeistert und stolz. Es ist unbedingt notwendig, die Auseinandersetzung mit der Friday-for Future- Bewegung in Dresden zu intensivieren und den Jugendlichen zu helfen, sich nicht in systemkonforme Bahnen lenken zu lassen!