Fridays for Future

Fridays for Future

Polizei Dortmund hisst die weiße Flagge

In einer aktuellen Pressemitteilung schreibt das Zentralkomitee der MLPD folgendes: „Vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen wurde aktuell ein wichtiger Präzedenzfall im Vorfeld des Protest- und Streiktags zur Retttung der Umwelt am 20. September 2019 geklärt. Die Polizei Dortmund hatte zweimal auf Geheiß von antikommunistischen Spaltern rechtswidrig Menschen mit körperlicher Gewalt aus der Fridays for Future (FFF)-Demonstration entfernt. Die einzige „Begründung“,war, sie würden Embleme der MLPD mit sich führen. Offensichtlich auf Hinweis des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen (Aktenzeichen 14 L 14 37/19) hat das Dortmunder Polizeipräsidium gestern mitgeteilt, dass Teilnehmer der örtlichen Aktionen am 20. September weder ausgeschlossen noch einen Platzverweis erhalten werden, ‚weil sie Plakate, Transparente, Flugblätter oder sonstige Versammlungsmittel mitführen, auf denen der Name oder Symbole der Antragstellerin (gemeint ist die MLPD) erkennbar sind‘.“

 

Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung!