Kassel

Kassel

VW-Kolleginnen und -Kollegen mobilisieren für den 20. September

Auf verschiedenen Betriebs- und Vertrauensleute-Versammlungen bei VW in Kassel wurde zum Protest- und Streiktag der Fridays-for-Future-Bewegung am 20. September mobilisiert.

Korrespondenz aus Kassel

Grundlage dafür ist auch der Beschluss der Delegiertenversammlung der IG Metall Nordhessen zur Solidarität mit der FFF- Bewegung. Darin wird unter anderem ausgeführt:

"Respekt und Unterstützung"

„Seit über einem Jahr hat sich die Fridays-for-Future-Bewegung zu einer internationalen Jugend-Protestbewegung für mehr Klimaschutz entwickelt. Auch in Nordhessen gibt es AktivistInnen und viele SympathisantInnen der Bewegung ...

 

Die Delegiertenversammlung der IG Metall Nordhessen erklärt sich solidarisch mit der FFF-Bewegung, denn wer sich mit demokratischen Mitteln für seine politischen Ziele einsetzt und für mehr Klimaschutz demonstriert, verdient Respekt und hat unsere Unterstützung!“ (Gesamter Text des Beschlusses)

Diskussionen über die Einheit von Arbeitsplätzen und Umweltschutz

Einige Kolleginnen und Kollegen haben die Teilnahme schon zugesagt. Es gab auch wichtige Diskussionen gegen die Geringschätzung der FFF-Teilnehmer. So sagte ein Kollege, dass die alle nur schwänzen wollten. Tatsächlich finden die FFF-Demos in Kassel im Wechsel während und nach der Schulzeit statt – also auch in der Freizeit der Schüler. Intensive Diskussionen gibt es über die Einheit von Arbeitsplätzen und Umweltschutz und dass wir als große Autobelegschaften unsere Kampferfahrungen in die Umweltbewegung einbringen müssen.