Mülheim a. d. Ruhr

Mülheim a. d. Ruhr

Größte Demo seit Jahrzehnten

Bei der Auftaktkundgebung der Fridays-for-Future-Aktion am 20. September auf dem Kurt-Schumacher-Platz waren es schon 600 Menschen, jung und alt. Während der Demo durch die Stadt schwoll der Zug auf bis zu 1500 Menschen an.

Korrespondenz
Größte Demo seit Jahrzehnten
Größte Demo seit Jahrzehnten (rf-foto)

„Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!“ war der beliebteste Schlachtruf, den vor allem Grundschulkinder unermüdlich riefen. Unsere Flugblätter, die Rote Fahne und das Buch "Katastrophenalarm - Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?“ wurde interessiert zur Kenntnis genommen.

Demokratisches Recht verteidigt

Aus den Gesprächen wurde deutlich, dass viele Menschen ihr Verhalten zu verändern suchen, indem sie ihre Ernährung umstellen oder sich beispielsweise ein Elektroauto kaufen. Da waren wir mit unseren grundsätzlichen Debatten über das Profitsystem und seine sozialen Folgen genau richtig.


Unser Auftreten war offensiv und wir ließen uns von den zum Teil recht aggressiven Verbalkattacken gegen unsere Flugblattverteiler oder unsere Fahnenträgerin nicht beeindrucken. Wir verteidigten unser demokratisches Recht.

 

Ein Abiturient meinte, die MLPD sei eine spannende Partei, er liest ab und zu Artikel aus der Roten Fahne auf unserer Website, die seien ja meistens fundiert. Er selbst beschäftigt sich mit der sozialistischen Bewegung, hat das Kapital von Karl Marx studiert, „da wird das ja noch gründlicher ausgeführt“. Gerne spendete er den Euro für ein Parteiprogramm. Wir bleiben in Verbindung.

 

Auf der Abschlusskundgebung textete eine Reggae-Band einige kritische Umweltsongs und besang die Revolution. Wir nahmen direkt mit ihnen Kontakt auf und stellten uns vor als die einzige Partei Deutschlands, die für die Abschaffung des Kapitalismus und für den echten Sozialismus eintritt, deshalb wird sie von einigen selbsternannten Führern in der FFF-Bewegung so gehasst und angegriffen.

Dank an alle Korrespondentinnen und Korrespondenten

Herzlichen Dank allen Korrespondentinnen und Korrespondenten, durch deren Initiative Rote Fahne News eine einmalige Dokumentation der vielen Aktionen am weltweiten Aktionstag der Jugend-, Arbeiter- und Umweltbewegung veröffentlichen konnte und kann. Weil die Startseite von Rote Fahne News aus allen Nähten platzen würde, haben wir die Korrespondenzen hier versammelt.