Internationalistische Liste / MLPD

Internationalistische Liste / MLPD

Eine tolle Wahlkampfwoche in Jena

In der letzten Woche haben einige Genossen und Kollegen unsere Partnerstadt Jena im Wahlkampf unterstützt.

Korrespondenz aus Hagen zum Wahlkampfeinsatz

Wir konnten Steckeinsätze mit den Kandidatenflyern machen, Haus- und Kollegenbesuche, Nachplakatieren und erste Erfahrungen vor einer Berufsschule und einem Berufsbildungszentrum sammeln.

Höhepunkt: Kundgebung auf dem Holzmarkt

Der Höhepunkt war die tolle Kundgebung am Holzmarkt in Jena! Vom Nieselregen ließ sich niemand abhalten. Ein anziehender Informationsstand mit guter Musik und einer kleinen „Songgruppe“, die sich aus Wahlhelfern gebildet hatte, trugen dazu bei. Die Jenaer Kandidaten der Internationalistischen Liste/MLPD Anatole Baumgart und Jonas Riese hielten jeweils zu verschiedenen Themen kurze Reden, die interessiert aufgenommen wurden.

Urteil wurde von Internationalistischer Liste / MLPD erstritten

Immer wieder bildeten sich vor und am Stand kleinere Diskussionsgruppen. Viele wussten bereits aus Presse und Radio, dass man Björn Höcke von der AfD jetzt als Faschist bezeichnen darf, was auch voll zutrifft. Nicht bekannt war, dass die Internationalistische Liste / MLPD das Urteil erstritten hatte. Unser klares, antifaschistisches Profil kam bei vielen gut an.

Genau zuhören, was die Menschen erzählen

Sehr wichtig ist es, genau zuzuhören, was die Menschen von ihren Erfahrungen in der DDR und jetzt mit dem Kapitalismus erzählen. Der Frust ist bei vielen groß. Kapitalismuskritik ist weit verbreitet – die Auseinandersetzung wurde dann spannend, wenn über Perspektiven diskutiert wurde. Der revisionistische Verrat am Sozialismus ist nach wie vor ein großes Thema.

 

Einige erklärten uns, dass sie jetzt schon so viel „ausprobiert“ hätten, zuletzt mit dem jetzigen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linkspartei) – aber der hätte ja für den kleinen Mann auch nichts verbessert, nur viel versprochen. Auf der Grundlage meinte auch der eine oder andere, dass er es jetzt mal mit der AfD probieren möchte. Diesen Standpunkt kritisierten wir grundsätzlich. Wer AfD wählt, wählt in Thüringen den Faschisten Höcke! Wer Protest wählen will, muss links wählen und zwar die MLPD! Das konnte, verbunden mit konkreten Argumenten, wer die AfD ist und wessen Interessen sie vertritt, überzeugen. Unsere Aktivitäten in dieser Woche hatten auch das Ergebnis, dass in Jena in naher Zukunft eine Gruppe des Jugendverbands REBELL gegründet wird.