Antifaschismus

Antifaschismus

Faschistische Terrorvereinigung vor Gericht

Heute wird gegen Christian K. und weitere sieben mutmaßliche faschistische Terroristen verhandelt, die zu einer faschistischen terroristischen Gruppierung mit dem Namen „Revolution Chemnitz“ gehörten. Ihnen wird vorgeworfen, einen Chatroom gegründet zu haben und geplant zu haben, Schusswaffen zu besorgen und damit auf Menschen (Migranten) zu schießen. Das ganze war am Tag der deutschen Einheit 2018 geplant, um somit ein faschistisches Zeichen zu setzen. Dem kamen die Behörden am 1. Oktober 2018 zuvor. Inzwischen werden immer mehr solcher faschistischer Vereinigungen bekannt, die sich untereinander vernetzt haben. Allerdings geht der Staatsapparat nicht gegen sie vor. Das unterstreicht die Bedeutung der Forderung der MLPD nach dem Verbot aller faschistischer Organisationen und ihrer Propaganda. (Von unserem Schülerpraktikanten)