Düsseldorf

Düsseldorf

Erneute Demo gegen die türkische Invasion in Rojava

Auch am gestrigen Freitag fanden wieder mehrere Aktivitäten zum Protest gegen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei gegen die kurdischen Gebiete in Syrien statt.

Korrespondenz

Um 18.00 begann eine Demonstration mit erneut mehreren hundert Teilnehmern zum WDR. Wie schon am Vortag war auch diese Demonstration kämpferisch geprägt. Die MLPD beteiligte sich nach Kräften und stellte den Lautsprecher für die Demo zur Verfügung. Am offenen Mikrofon zu Beginn und am Ende sprachen verschiedene Teilnehmer. Der WDR war deshalb als Ziel ausgewählt worden, weil in den Medien bisher nur wenig und zum Teil sehr einseitg zugunsten der Türkei berichtet wurde. Zum Beispiel erhielt der türkische Regierungssprecher fünf Minuten in der Tagesschau für die demagogische Rechtfertigung des Angriffs.