Gera

Gera

„Hoch die internationale Solidarität“

Wir haben gestern mit ca. 40 Kundgebungsteilnehmern auf dem Museumsvorplatz im Zentrum von Gera gegen den faschistischen Kriegsangriff der Türkei in Syrien und gegen den faschistischen Anschlag in Halle protestiert. „Biji Rojava“ vereinte uns als Brüder und Schwestern. Am Ende tanzten wir gemeinsam Hand in Hand!

Korrespondenz aus Gera
„Hoch die internationale Solidarität“
Gemeinsamer Tanz am Ende der Kundgebung in Gera (Foto: RF)

Vertreter des DGB und der DGB-Jugend, Jugendverband REBELL, Internationalistisches Bündnis, kurdische Frauen, Kinder und Männer, die Linke/Linke Jugend, MLPD und Einzelpersonen kamen zusammen.


Wir waren uns einig, im Mittelpunkt steht die internationale Solidarität und dass die deutsche Bundesregierung faschistische Umtriebe selbst fördert und unterstützt. In der Rede des Landesvorsitzenden der MLPD Ost, Andrew Schlüter, wurde ein sofortiger Stopp des Einmarschs der Türkei gefordert, dass die Zusammenarbeit mit dem faschistischen Regimes Erdogans beendet und abgelehnt werden muss, sowie die Scheinheiligkeit der Bundesregierung.

 

Unser Solidaritätspakt mit Rojava wurde nochmals bekräftigt, wofür sich kurdische Frauen herzlich bedankten. Verschiedenste Reden wurden gehalten, auch kurdische Landsleute erhellten den Vorplatz in ihrer Landessprache. Wir hielten eine Schweigeminute für die Opfer ab und stellten Kerzen zum Gedenken auf.