Albstadt

Albstadt

Sofortiger Rückzug der Truppen aus Syrien gefordert

Die Montagsaktion Zollernalb hat gestern angesichts des völkerrechtswiedrigen Überfalls des faschisischen Erdogan-Regimes auf Rojava (Nordostsyrien) zu einer Protest und Solidaritätskundgebung in Albstadt-Ebingen aufgerufen.

Pressemitteilung der Montagsaktion Zollernalb

Mit 20 ständigen Teilnhemern und einigen Zeitweisen war es eine von vielen Kundgebungen/Demonstrationen in mindestens 50 weiteren Städten. Begonnen wurde mit einer Gedenkminute für die Opfer dieses Aggressionskrieges und die Opfer des faschistischen Anschlags in Halle.


Am offenen Mikrofen sprachen unter anderen Christiane Kasprik von ZUG-Albstadt, Christa Schneller vom Frauenverband Courage und Renate Schmidt für die MLPD. Arnulf Rauch und Bernhard Schmidt moderierten für die Montagsaktion.

 

Einhellig wurde der sofortige Rückzug der Truppen aus Syrien gefordert sowie die Beendigung der wirtschaftlichen und diplomatischen Beziehungen Deutschlands mit der faschistischen Türkei.

 

Zur Teilnahme an einer landesweiten Demonstration in Stuttgart am Samstag (Beginn 14.00 Uhr, Lautenschlagerstraße gegegnüber Hbf.) und einer bundesweiten Großdemonstration am 19. Oktober in Köln wurde aufgerufen.