Indien

Indien

Banker streiken gegen Fusionen

Erneut haben in Indien am 22. Oktober rund 300.000 Bankangestellte 24-Stunden gegen die Bankenreform der Zentralregierung gestreikt. Die Regierung des faschistoiden Präsident Narendra Modi will  zehn staatliche Banken  zu  vier Großbanken fusionieren. Die Gewerkschaften AIBEA und BEFI erklärten, die Fusionen führten zu Schließungen von Filialen und Entlassungen. Die Banken versuchten, einen Teil der Bankgeschäfte mithilfe von Managern aufrecht zu erhalten.