Nordostsyrien / Rojava

Nordostsyrien / Rojava

Experten: Türkei setzt Phosphorbomben ein

„Es mehren sich die Hinweise, dass die Türkei bei ihrer völkerrechtswidrigen Invasion in Nordsyrien Phosphorbomben verwendet. Aufnahmen von Kindern und Erwachsenen mit verbrannten und verätzten Körperteilen sprechen für sich“, so die Nachrichtenagentur „ANF“

Von ANF
Experten: Türkei setzt Phosphorbomben ein
Eine explodierende Phosphorbombe im Vietnamkrieg. Diese Munition wird aktuell von der Türkei in Rojava eingesetzt (foto: gemeinfrei)

Weiter schreibt sie: „Es mehren sich die Hinweise, dass der Nato-Partner Türkei und seine dschihadistische Proxy-Armee verbotene Waffen wie Phosphor im Angriffskrieg gegen Nordsyrien verwenden. Die in Rojava ansässige Nachrichtenagentur Hawarnews (ANHA) hat Filmmaterial aus dem Weteni-Krankenhaus in der Kantonshauptstadt Hesekê veröffentlicht, in dem Zivilistinnen und Zivilisten aus Serêkaniyê (Ras al-Ain) behandelt werden.

 

Es sind verstörende Aufnahmen von Kindern und Erwachsenen mit verbrannten und verätzten Körperteilen, die klar auf den Einsatz chemischer Substanzen hindeuten. Sowohl lokale Ärzte als auch internationale Experten gehen von Phosphorbomben aus ...

 

Die autonome Selbstverwaltung von Nord- und Ostsyrien wirft der Türkei ebenfalls den Einsatz von verbotenen Waffen wie Phosphor oder sogar Napalm vor. 'Im offensichtlichen Verstoß gegen das Recht und die internationalen Verträge wird die türkische Aggression gegen Serêkaniyê mit allen Arten von Waffen geführt', erklärte die Verwaltung.

 

Weißer Phosphor ist die gefährlichste Form des Phosphors. In Brandbomben wird die Substanz mit Kautschukgelatine versetzt. Somit bleibt die zähflüssige Masse an der bis dahin noch nicht brennenden Person, die Kontakt mit dem Kampfstoff hatte, haften und wird weiter verteilt. Neben der Brandwirkung und den schwer heilenden Verletzungen sind weißer Phosphor und seine Dämpfe hochgiftig. Der Einsatz von Phosphorbomben als Brandwaffen gegen Zivilpersonen ist entsprechend dem Verbot von unterschiedslosen Angriffen in den Zusatzprotokollen zur Genfer Konvention verboten", so ANF abschließend.

 

Hier gibt es die Berichterstattung von Hawarnews. Achtung es sind zum Teil sehr verstörende und traurige Bilder!