Landtagswahl in Thüringen

Landtagswahl in Thüringen

Berichte von Wahlfeten der Internationalistischen Liste / MLPD

Wir bedanken uns bei alle Korrespondentinnen und Korrespondenten für die schönen und lebendigen Berichte.

Wahlparty Altenburger Land

Gestern war es endlich soweit. Ganz gespannt verfolgten Unterstützerinnen und Unterstützer aus dem Altenburger Land, aus Berlin und Zwickau die Wahlergebnisse im Wahlkreis Altenburger Land I.

 

Wir feierten mit unserem Direktkandidaten Steffen Heinke bei leckerem selbstgemachtem Essen und den Getränken einer netten, fortschrittlichen Wirtin in Meuselwitz.

 

Steffen Heinke erhielt aus dem Stand 149 Stimmen, vor allem in seiner Heimatstadt Meuselwitz. Steffen, ein Arbeiter, der weiß, wo die Leute der Schuh drückt, konnte zusammen mit der Internationalistischen Liste / MLPD richtig in die Offensive gehen! Ein schöner Höhepunkt war das Geschenk zum Einstand des neuen REBELL-Stützpunktes vor Ort, eine tolle REBELL-Fahne mit 3 Meter langer Teleskopstange. In Zukunft unübersehbar!


Begeisternder Wahlabend in Truckenthal

Gut 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen ab 15 Uhr in den Ferienpark Thüringer Wald in Truckenthal zusammen, um die Früchte unserer Arbeit gebührend zu feiern - mit Kaffee, Kuchen und Punsch. Darunter waren Meininger, Suhler, Sonneberger, Schalkauer, Menschen aus der Umgebung, Baden-Württemberger, Bayern und Rebellen von der Herbststudienfreizeit. Die beiden Moderatoren gaben einen guten Überblick über die großen und kleinen Highlights unserer Aktionen, Kundgebungen, Betriebseinsätze, Konzerte. Dabei verbanden wir uns an der ganzen Bandbreite des politischen Spektrums mit den Jugendlichen im Stadtteil Wolkenrasen beim Fußballturnier, mit den vielen Antifaschistinnen und Antifaschisten im Protest gegen den Faschisten Björn Höcke und seine Auftritte oder bei einem Besuch in der Gedenkstätte KZ Buchenwald, mit allen Umweltbewegten bei kleineren Aktionen zu Fridays for Future (FFF) und einer Veranstaltung der Umweltgewerkschaft, mit der kurdischen Bewegung gegen den Angriffskrieg der Türkei, mit der sozialen Bewegung gegen die Hartz-Armutsgesetze ... Allein in Südthüringen wurde mit den Partnern aus Bayern in über 1.070 Stunden ehrenamtlicher Aufbauarbeit ein engagierter und rühriger Wahlkampf der Internationalistischen Liste / MLPD bestritten. Ein besonderer Trumpf unseres Wahlkampfs waren die vielen Direktkandidatinnen und Direktkandidaten von der MLPD und auch einige mit uns eng verbundene Einzelbewerber (zehn von ihnen kamen auch nach Truckenthal), für deren Einsatz es von den Partnern aus Bayern neben einem Dank auch echte Nürnberger Elisen-Lebkuchen gab. Wir sangen mehrere Lieder, zum Abschluss natürlich die Internationale und nahmen einen Teil der neuen Rebellen aus Sonneberg mit Feuertaufe auf. Kurz vor dem Abendessen gab es noch einen Rundgang zum Haus der Solidarität. Ein Teilnehmer meinte: „Das zeigt mir, was wir im Sozialismus alles schaffen können." Dieser Abend fand erst um 21 Uhr seinen Ausklang. Erste Wahlergebnisse wurden heiß diskutiert.

 
Wahlfeten in Saalfeld und Pößneck

Am Sonntagabend feierten die Kandidaten mit zahlreichen Saalfeldern und Rudolstädtern die erfolgreiche Offensive der Internationalistischen Liste / MLPD in Saalfeld und Rudolstadt. Mit einer Ansprache der Kandidaten, einem Gedicht mit den Highlights aus dem Wahlkampf, einer Beurteilung der Wahlergebnisse und bei Thüringer Spezialitäten ließen wir es uns gut gehen. Herzergreifend für alle: das gemeinsame Liedersingen.

 

Gleich wurden Pläne geschmiedet, wie die neuen Mitglieder, Kandidatinnen und Kandidaten der MLPD in den nächsten Wochen zusammenarbeiten und Überzeugungsarbeit leisten und lernen können. Rund um das Thüringer Stahlwerk sind durchaus beachtliche Stimmenergebnisse erzielt worden, darauf bauen wir weiter auf.

 

Von der jugendlichen Wahlparty in Pößneck erbten wir ein Wahlplakate-Quiz. Außer den klaren Positionen, die auf unseren Plakaten zu finden waren, sehr viel Einheitsbrei.

 

In Saalfeld und Rudolstadt haben insbesondere die beiden Direktkandidaten die Stimmen für die Internationalistische Liste / MLPD annähernd vervierfacht. Herzlichen Glückwunsch. Das gestärkte Team der Wählerinitiative verabredete sein nächstes Treffen am 9. November im Hotel Weltrich. Große Sorgen macht das Abschneiden der AfD. Sie hat in Rudolstadt das Direktmandat gewonnen, und konnte von ihrem Image als Protestpartei profitieren, obwohl der Direktkandidat der AfD auf Kosten der Flüchtlinge Geschäfte mit Wohncontainern machte, und im Wahlkampf nie in Erscheinung trat. In Saalfeld verlor die Direktkandidatin der Linkspartei, Katharina König-Preuss, annähernd 10 Prozent an Stimmen, sicher auch ein Ergebnis der von ihr betriebenen Spaltung des antifaschistischen Widerstands.

 

Die Mitglieder der Wählerinitiative feierten beschwingt die gemeinsame Arbeit und den Aufbau einer MLPD-Gruppe in Saalfeld und Rudolstadt sowie einer Gruppe des Jugendverbands REBELL. Hier gibt es noch eine Reihe weiterer Interessenten, die jetzt prüfen wollen, ob die MLPD ihr Versprechen, dass sie auch nach den Wahlen ihre Kleinarbeit fortsetzt, auch einhält. Das machten sie zum Kriterium dafür, ob sie sich organisieren. Für alle ein Lernfeld und begeisterndes Abschlusswochenende im Wahlkampf der Internationalistischen Liste / MLPD in Thüringen.

 

Jetzt wird von den Mitgliedern der Wählerinitiative das Abhängen der Wahlplakate organisiert, und dabei wird die bewährte Zusammenarbeit mit Freundinnen, Freunden, Unterstützerinnen und Unterstützern weitergeführt.

Wahlparty Erfurt mit Sömmerda und Weimar

Die Wahlparty in Erfurt, zu der auch die Freundinnen und Freunde aus Sömmerda und Weimar gekommen waren, war gut besucht. Kollegen von Mercedes (MDC) Kölleda, Geflüchtete, besonders auch jüngere aus dem Iran, aus Kurdistan und Afganistan und Palästina waren da. Dazu Rebellen - auch frisch im Wahlkampf organisierte. Schwänke und Erlebnisse im Wahlkampf wurden erzählt. Heiter und gut war die Stimmung.

 

Viele internationale Lieder wurden gesungen. Gitarist und Geigerin spielten dazu. Zum Schluss wurde die Internationale gesungen. Sowie von einem Iraner mit Dudelsack iranische Lieder, was zu großer Begeisterung führte. Der Geburtstag eines Anwesenden wurde gefeiert. Spitzenkandidat Tassilo Timm wurde begeistert empfangen. Der Bericht, dass innerhalb Thüringens die MLPD mittlerweile in 20 Städten Gruppen oder Mitglieder, und Rebellen in mindestens zehn Städten hat. wurde mit Beifall bedacht.

 

Die Erfurter Genossinnen, Genossen und Freunde bedankten sich bei denen aus Stuttgart-Sindelfingen, dass sie mit ihrem Know-how so eine tolle Party auf die Füße gestellt haben. Sie betonten, dass sie einiges von den Schwaben lernen können. Umgekehrt bedankten sich die Schwaben, dass sie viel von den Thüringern lernen konnten. So zum Beispiel, dass wenn man jemand in der Stadt kennengelernt hat, auch sehr kurzfristig eine organisierte Verbindung herstellt.

Ilmenau: „Es war höchste Zeit für die MLPD in Thüringen!“

Die Wählerinitiative Arnstadt und Ilmenau hatte bei ihrer Wahlfete viel zu feiern. Es konnte ein gemeinsamer Parteistützpunkt der beiden Städte gegründet, und es konnten viele neue Kontakte für die Internationalistische Liste / MLPD gewonnen werden. Die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer - sowie ein Baby als unsere jüngste Mitstreiterin - fühlten sich sichtlich wohl. Das Programm des Abends wurde musikalisch bestritten von drei Musikern und unseren Liedern, die auch die Belegschaft erfreuten. Der Rückblick über die letzten Wochen und Monate enthielt lustige und ernste Wahlsplitter.

 

Unser 89-jähriger Freund aus Arnstadt war 40 Jahre lang im dortigen Stadtparlament – und erinnert sich an eine Begegnung mit Ernst Thälmann als kleines Kind! Ein Höhepunkt des Abends war die Übergabe seines Buchs über sein kämpferisches Leben an die „Freunde aus dem Ruhrpott“.

 

Unser Ilmenauer Direktkandidat Ernesto Heidenreich war ja, laut der Thüringer Allgemeinen, einer der sogenannten „west-importierten Kandidaten“. Er bedankte sich für die auch persönliche Hilfe, vor allem durch eine ältere Genossin aus Mülheim. „Wenn ich mal so alt bin wie du, will ich auch so fit sein.“ Das hoffen wir doch alle sehr!

 

Nicht „importiert“ sind unsere neuen Genossinnen und Genossen aus Ilmenau. Eine davon erzählte, wie sie uns kennengelernt hat. Bei einem Ostermarsch war sie auf eine unserer Fahnen aufmerksam geworden. Da sie neugierig ist, hat sie weiter Ausschau nach der MLPD gehalten und war beeindruckt über unser sehr organisiertes Auftreten auf der Anti-Nazi-Aktion in Themar vor einigen Jahren. Sie hat dort am Büchertisch sehr viel Literatur mitgenommen und gründlich gelesen. Sie gewann Klarheit über die Entwicklung der DDR und was Revisionismus eigentlich ist, und über die Hintergründe der aktuellen Angriffe auf die MLPD und die Strippenzieher. Ihr Fazit: „Es war höchste Zeit für die MLPD in Thüringen!“ In diesem Sinne wird der Aufbau der MLPD und des Internationalistischen Bündnisses in Arnstadt und Ilmenau weitergeführt!

Wahlfete Eisenach platzte aus allen Nähten

In Eisenach kamen über 70 Menschen zur Wahlfete, was alle Erwartungen übertraf. Die Wählerinitiativen aus Bad Langensalza und Gotha nahmen mit starken Delegationen teil. Aus allen Städten wurden lebendige Berichte über den Wahlkampf eingebracht. Geige und Gitarre begleiteten etliche gemeinsame Lieder. Sogar ein eigens angefertigtes Gedicht zum Wahlkampf wurde vorgetragen. Die drei anwesenden Direktkandidaten aus der Region, Traudel König, Joachim Gärtner und Fritz Hofmann, bekamen für ihren Einsatz ein kleines Präsent. Die Stimmung war hervorragend und die ersten Wahlergebnisse wurden gemeinsam ausgewertet.