Nordostsyrien / Rojava

Nordostsyrien / Rojava

Faschistische Türkei bricht regelmäßig Waffenruhe

Die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) erklären gegenüber „ANF“, dass der türkische Staat und seine faschistischen Banden sich in keinster Weise an vereinbarte Waffenstillstandsabkommen halten.

Von ANF
Faschistische Türkei bricht regelmäßig Waffenruhe
Flagge der SDF (foto: ANF)

So schreibt ANF: „Am 17. Oktober verkündeten die USA, dass sie eine Waffenruhe für Nordsyrien mit der Türkei vereinbart haben. Die Generalkommandantur der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) erklärt nun, dass seitdem durch Boden- und Luftangriffe 182 Kämpferinnen und Kämpfer aus ihren Reihen ums Leben gekommen und 243 weitere Kämpferinnen und Kämpfer verletzt worden sind. Hinzu kommen dutzende Zivilisten, die bei den Angriffen der türkischen Armee und ihrer islamistischen Partner ihr Leben verloren haben. Insgesamt zählten die SDF seit dem 17. Oktober 108 Bodenangriffe, 82 Bombardierungen durch unbemannter Drohnen und 110 Fälle von Artillerie- und Raketenbeschüsse durch die Besatzer Nordsyriens.

 

In der Erklärung der SDF-Generalkommandantur heißt es weiter: ‚Obwohl wir als SDF unserem Teil der Waffenruhevereinbarung, welche am 17. Oktober zwischen den USA und der Türkei geschlossen wurde, gerecht geworden sind, dauern die Angriffe der türkischen Besatzer und ihrer islamistischen Banden an. Die Verletzung der Waffenruhe durch den türkischen Staat geschieht planmäßig und bewusst. Sie ist zugleich Ursache für eine humanitäre Krise. Es finden weiterhin Besatzungsangriffe außerhalb der vereinbarten Zone statt, obwohl unsere Einheiten sich aus diesen Gebieten zurückgezogen haben. Auf diese Weise kommt es immer wieder zu zivilen Massakern, die den Zweck verfolgen, die Bevölkerung aus der Region zu vertreiben.

 

Der türkische Staat hat nach Verkündung der Waffenruhe im Norden von Ain Issa, im Osten von Kobanê, im Osten von Serêkaniyê und im Nordwesten von Til Temir seine Angriffe fortgesetzt und hierbei 56 Dörfer und ein Gebiet von etwa 1.100 Quadratkilometern besetzt. Infolge der andauernden Verletzung der Waffenruhe mussten seitdem alleine 30.000 Menschen flüchten, dutzende Zivilisten wurden verletzt oder kamen ums Leben.‘ ...“

 

Hier ein Video, das zeigt, wie die aufgebrachten Menschen in Rojava eine russisch-türkische Militärpatrouille mit Steinen bewerfen.