Daimler

Daimler

Ola Källenius bläst zum Generalangriff auf Belegschaften

Scheinbar zieht der Vorstandsvorsitzende von Daimler, Ola Källenius, Konsequenzen aus dem kriminellen Abgasbetrug des Konzerns, indem er auf der Londoner Kapitalmarktkonferenz verkündet, die Reduzierung der Abgasemissionen sei "zentrale Aufgabe für die kommenden Jahre". Aber er wäre nicht Daimler-Chef, wenn er dies nicht mit einem massiven Krisenabwälzungsprogramm verbände. Um die "hohen Kosten für die anspruchsvolle Technologie aufbringen zu können", soll natürlich die Belegschaft bluten - durch die Vernichtung tausender Arbeitsplätze. Dies fordert den gemeinsamen Kampf der Autobelegschaften heraus. Kampf um jeden Arbeitsplatz und Kampf für Umweltschutz!

 

Mehr dazu im nächsten Rote Fahne Magazin - es erscheint am 22. November