Luisa Neubauer

Luisa Neubauer

Petitionstag als Bezahlhappening

Auf Startnext werben seit dem 23. November 2019 verschiedene Leute für den Aktionstag "Deutschlands größte Bürger*innenversammlung". Genannt werden unter anderem "Fridays for Future" (wer aus der FFF-Bewegung fühlt sich berufen, dafür zu unterzeichnen?) "Mein Grundeinkommen e.V." und das Kondom-Startup "Einhorn". Via Crowdfunding sollen Tickets zum Preis von 29,95 Euro verkauft werden, um einen "Petitionstag" am 12. Juni 2020 im Berliner Olympia-Stadion realisieren zu können. 90.000 Leute sollen dort gleichzeitig ihr Handy zücken und online diverse Petitionen unterzeichnen. Als Initiatorin das geplanten Events in Berlin tritt Luisa Neubauer auf. Unter ernsthaften Jugendlichen in der FFF- Bewegung stößt das kleinbürgerliche Bezahlhappening auf Ablehnung. Neubauer ist von den Grünen. Die gleichen Leute, die schreien: "Keine Parteien auf den FFF-Demos", ziehen hinter den Kulissen die Strippen, die FFF-Bewegung zu spalten und in lächerliche unpolitische Bahnen zu lenken.