Essen

Essen

Schändliches Verhalten einiger FFF- “Ordner“

Horst Dotten, Metallarbeiter aus Essen, sprach am internationalen Umweltkampftag und auf der Fridays-for-Future-Demonstration in Essen am offenen Mikrophon der MLPD. Der langjährige Betriebsrat und kämpferische Internationalist, freute sich, an der beeindruckenden Demonstration in Essen teilnehmen zu können.

Korrespondenz

Er zollte der Jugend großen Respekt für ihr Engagement. Er ist selber seit Jahren aktiv in der Umweltbewegung, ob im Betrieb gegen den Einsatz von Asbest, ob gegen die drohende Verseuchung des Grundwassers durch die Ruhrkohle AG (RAG), die das Grubenwassers in mit Giftmüll untertage verfüllten Stollen ansteigen lassen will etc. Er war und ist Beteiligter an vielen Umweltdemonstrationen in Essen, wo er auch schon das Demonstrationsrecht erfolgreich gerichtlich durchkämpfte. Er war auch freiwilliger Brigadist beim Aufbau eines nach ökologisches Gesichtspunkten aufgebauten Gesundheitszentrum im nordsyrischen Kobanê.

 

Aber all das zählt für manche abgebrühte Spalter nichts. Von Beginn der Demonstration an stellten sich vier bis fünf Ordner oder solche, die sich dafür hielten, mit Fahnen vor das MLPD-Transparent. Das ging eineinhalb Stunden lang so - gegen den vehementen Protest der MLPD-Genossinnen und -Genossen, auch während des Demonstrationszuges.

 

Als das nicht fruchtete, holten zwei dieser Teilnehmer die Polizei und behaupteten wahrheitswidrig an den Haaren herbeigezogen, dass Horst Dotten sie tätlich angegangen sei. Sie erstatteten tatsächlich Anzeige bei der Polizei. Diese kam dann prompt, holte die Transparentträger aus der Demonstration und nahm die Personalien auf. Horst Dotten wies diese Verleumdung von sich und erstattete seinerseits Anzeige gegen beide Personen.

 

Ist das das, was die Jugendlichen lernen sollen? Aggressives antikommunistisches Vorgehen. Diese Teilnehmer zeichneten sich auch dadurch aus, dass sie ständig zu Jugendlichen liefen, wenn sie mit MLPD oder REBELL-Genossen sprachen, um das zu unterbinden. Für wie dumm halten sie die Jugendlichen? Solche antikommunistischen Kräfte haben mit Sicherheit nichts mit einem ehrlichen Engagement in der Umweltbewegung zu tun.

 

Sofortige Rücknahme der Anzeige und Einstellung aller Ermittlungen gegen Horst Dotten!