„Freiheit für Müslüm Elma“

„Freiheit für Müslüm Elma“

Einmonatige Solidaritätskampagne wurde beendet

Zur Solidaritätskampagne „Freiheit für Müslüm Elma“ schreibt die Konföderation der Arbeiter aus der Türkei in Europa (ATIK):

Von ATIK
Einmonatige Solidaritätskampagne wurde beendet
Müslüm Elma

Nach den Freilassungen von neun weiteren Angeklagten, die zusammen mit Müslüm Elma verhaftet worden waren, gab ATIK unter der Forderung „FREIHEIT FÜR MÜSLÜM ELMA“ den Startschuss für eine einmonatige Kampagne zur Freilassung von Elma.

 

Im Anschluss an die Auftaktkundgebung am 4. November, wurde am 6. November eine erfolgreiche Hashtag-Kampagne in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Polen, den Niederlanden, Frankreich, Belgien, England, Rojava, der Türkei, den USA, Tunesien und vielen Ländern mehr durchgeführt. In verschiedenen Regionen der Welt wurde die „Free Müslüm Elma“ Parole verstärkt.

 

Am 15. November fanden sowohl bundesweite Kundgebungen in Deutschland statt, als auch Presseerklärungen / Kundgebungen vor deutschen Konsulaten / Botschaften in vielen anderen Ländern, allen voran jedoch in denen, in denen die Hashtag-Kampagne stattfand. Die von ATIK vorbereiteten Dossiers bezüglich Müslüm Elma wurden den Konsulaten / Botschaften übergeben.

 

Obwohl die Teilnahme internationaler Anwältinnen und Anwälte am 18. November am Prozess organisiert war, konnten die Anwältinnen und Anwälte an der mündlichen Verhandlung aufgrund der Aufhebung derselben an diesem Tag nicht teilnehmen. Dies wird jedoch zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

 

Am 27. November nahmen Freundinnen und Freunde von Müslüm Elma, die in der Zeit von 1980 zusammen mit ihm im Militärgefängnis Diyarbakir verhaftet waren und dies überstanden, am Prozess teil. Die Berufungen der 21 Diyarbakır-Häftlinge, die Elma kannten, wurden von den Anwältinnen und Anwälten dem Gericht vorgelegt.

 

Darüber hinaus haben viele revolutionäre Organisationen, Einzelpersonen und Politiker Solidaritätsbekundungen abgegeben und Sonderprogramme für die Kampagne in Fernsehsendern ausgestrahlt.

 

Die Freiheitskampagne für Müslüm Elma endete am 2. Dezember mit einer Kundgebung vor dem Oberlandesgericht München und der darauf folgenden Demonstration.