2. Internationale Automobilarbeiterkonferenz

2. Internationale Automobilarbeiterkonferenz

Wasserknappheit in Südafrika: Es stinkt zum Himmel

Vom 19. bis 23. Februar wird die 2. Internationale Autmobilarbeiterkonferenz in Südafrika stattfinden. Ein Mitglied der Brigaden, die die Konferenz vor Ort vorbereitet, berichtet:

Korrespondenz

In einigen Regionen Südafrikas gab es bis vor kurzem kein fließendes Wasser mehr. In manchen Townships wird die Bevölkerung mit Tanklastzügen mit Wasser versorgt. Ein Lastwagenfahrer berichtet, dass die Menschen wütend und aufgebracht sind. Sie stehen lange an und wenn das Wasser alle ist, und er losfahren muss, um Nachschub zu holen, gibt es wütende Proteste.

 

Einzelne Mütter berichten, dass Kinder dehydrieren und die Toiletten verstopfen und stinken. Die Situation sei vollkommen untragbar. Bezeichnend ist, dass die Wasserversorgung für die Industriebetriebe weiter funktioniert. Es gibt verschiedene Ursachen für diese katastrophale Lage: Zum einen sind die Kommunen pleite. „Die sind doch alle korrupt und stecken alles in die eigene Tasche", sagen viele der Menschen, mit denen wir gesprochen haben. „Warum sollen wir bezahlen, wenn die Straßen kaputt sind, der Müll nicht entsorgt wird und für die Verbesserung unserer Lebenslage nichts getan wird?"

 

Die technischen Anlagen der Wasserwerke sind marode. Leitungen platzen und Kläranlagen funktionieren nicht mehr. Zum anderen sind die Auswirkungen des Übergangs in eine globale Klimakatastrophe hier deutlich spürbar. Seit Jahren regnet es hier zu wenig. Dieses Jahr hat es wieder unterdurchschnittliche Regenmengen gegeben. Verbunden mit einer extremen Hitzewelle (es ist gerade mal Frühsommer hier) mit Temperaturen bis über 40 Grad C hat dies die Wassersituation dramatisch verschlechtert.

 

Hier gibt es alle Infos zur 2. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz!