Greenwashing

Greenwashing

Berliner Senat ruft "Klimanotlage" aus

Heute hat der Berliner Senat die „Klimanotlage“ für die Spree-Metropole erklärt. Damit suggerieren die Politiker der Regierungskoalition aus SPD, Grünen und Linkspartei, dass sie zusätzliche Anstrengungen zugunsten des Klimaschutzes unternehmen wollen. Tatsächlich beinhaltet der Beschluss lediglich, dass künftig alle Entscheidungen der Landesregierung unter einem sogenannten "Klimavorbehalt" stehen. Konkrete Maßnahmen sind bisher nicht geplant. Selbst innerhalb des Senats wurde das Vorgehen von Umweltsenatorin Regine Günther (Grüne) als „reine Show“ oder „Showaktion“ kritisiert.