Frankreich

Frankreich

Kampf gegen Rentenpläne geht in die entscheidende Phase

Heute, am 17. Dezember, findet ein neuer Höhepunkt der Massenstreiks und –demonstrationen in ganz Frankreich gegen die Rentenpläne der Macron-Regierung statt.

Korrespondenz aus Paris
Kampf gegen Rentenpläne geht in die entscheidende Phase
Freundinnen und Freunde von der ICOR-Mitgliedsorganisation UPML (Union Prolétarienne Marxiste-Léniniste - Marxistisch-Leninistische Proletarische Union) sind fester Bestandteil der Proteste (rf-foto)

Sogar die Gewerkschaft CFDT, die oft zum Co-Management bereit ist, muss sich heute auf Druck der Basis den landesweiten Massenstreiks und -demonstrationen anschließen.

Bereits dreizehnter Streiktag

Für zahlreiche Kolleginnen und Kollegen, vor allem bei Bahn, Metro und Busverkehr, aber auch aus anderen Bereichen: vor allem im Öffentlichen Dienst, in den Raffinieren und einigen privaten Betrieben, ist es der dreizehnte Streiktag. Opferbereit nehmen viele empfindliche Lohnabschläge hin, denn in Frankreich gibt es kein Streikgeld von den Gewerkschaften. Überall wird Geld für die Streikkassen gesammelt, aber das kann natürlich die Verluste nur teilweise und in den härtesten Fällen ausgleichen.

 

Die Regierung verfolgt die Taktik, den Streik totlaufen zu lassen – vor allem wenn nächste Woche die Ferien beginnen und Feiertage sind. Die volle Kampfkraft muss jetzt eingesetzt werden! Dazu sind die Aktionen heute und dazu ist die Großdemonstration, die morgen in Paris staffinden wird, und für die bis zu einer Million Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet werden, genau die richtige Gelegenheit!