Ameos

Ameos

Die richtige Antwort: Fast alle für Streik

Wie die Gewerkschaft ver.di in einer Pressemitteilung vom 24. Januar mitteilt, hat sich die überwältigende Mehrheit der ver.di-Mitglieder an den Ameos-Kliniken Aschersleben-Staßfurt, Bernburg, Schönebeck und Haldensleben in Sachsen-Anhalt für einen Streik ausgesprochen.

Von ver.di / Korrespondenz aus Magdeburg

„92 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder an den vier Kliniken beteiligten sich an der Abstimmung. Von diesen votierten 99,7 Prozent für die Durchführung eines Erzwingungsstreiks, um ihrer Forderung nach einem Anwendungstarifvertrag zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Nachdruck zu verleihen. ‚Das ist ein sehr deutliches Ergebnis. Es zeigt, wie geschlossen die Beschäftigten bei Ameos hinter der Tarifforderung stehen und sich nicht einschüchtern lassen‘, sagte der ver.di-Verhandlungsführer Bernd Becker. Die Ameos-Gruppe ist ein internationales Unternehmen der Gesundheitswirtschaft mit Sitz in der Schweiz.

 

Anstatt in Tarifverhandlungen mit ver.di einzutreten, hatte die Ameos-Regionalgeschäftsführung in Sachsen-Anhalt mindestens 14 Beschäftigte, die sich an Warnstreiks beteiligten, fristlos gekündigt. Zudem drohte der Arbeitgeber öffentlich mit dem Abbau von 800 Arbeitsplätzen."

 

Dazu Genossinnen und Genossen der MLPD aus Magdeburg: „Der bevorstehende Streik bei Ameos ist ein Ausdruck des Stimmungswandels, der in verschiedenen Belegschaften in Sachsen-Anhalt spürbar ist. Es geht vor allem darum, endlich höhere Löhne zu erkämpfen. Die politisch motivierte Entlassung von Streikenden hat die Kollegen herausgefordert.“ Die Solidarität und das Know-how der MLPD ist den Kolleginnen und Kollegen gewiss.