Mexiko

Mexiko

Umweltaktivist ermordet

Der mexikanische Umweltaktivist Homero Gómez González ist offenbar ermordet worden. Er war wegen seines unermüdlichen Einsatzes für die bedrohte Schmetterlingsart Monarchfalter und für die Wälder in Mexiko bekannt. Die Bäume, auf denen die Falter Schutz finden, werden in großem Stil im Interesse des lukrativen Holzhandels und für den Anbau von Avocados umgesägt. Gómez hat vor seinem Tod Morddrohungen erhalten. Nach Recherchen des lateinamerikanischen Journalistenkollektivs "Tierra de resistentes" wurden in Mittel- und Südamerika in den letzten zehn Jahren mindestens 375 Umweltkämpfer ermordet.