IG-Metall-Organisationswahlen 2020

IG-Metall-Organisationswahlen 2020

„Für eine offensive Vertrauensleutearbeit!“

„‚Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat bereits verloren.‘ Das ist der wichtigste Leitsatz einer Gewerkschaft. Ohne ihn hätten unsere Väter und Großväter niemals die Errungenschaften erkämpft wie zum Beispiel ‚Samstags gehört Vati mir‘, die Einführung der Fünf-Tage-Woche, tarifliches Weihnachts- und Urlaubsgeld, die 35-Stunden-Woche“, stellt "OFFENSIV – Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit" in ihrem neuen Flugblatt fest.

OFFENSIV

Weiter schreibt OFFENSIV (Auszüge): „All das und vieles andere hätten wir ohne den Kampf nicht erreicht ...

 

Mit Verständnis für die Angriffe von PSA/Opel kommen wir nicht weiter. Im Gegenteil: so wird Stück für Stück des Kuchens abgegeben ... Deswegen haben wir auch kein Verständnis dafür, dass unser IG-Metall-Vorstand aus Rücksicht auf die Profite ohne klare Lohnforderung in die aktuelle Tarifrunde geht! Wird denn unser Leben nicht jeden Tag teurer? … Jetzt will Opel nachsetzen und einen Logistik-Tarif im Lager durchdrücken. Das bedeutet Niedriglöhne für alle kommenden Generationen ...

 

Der Richtungskampf zeigt sich auch in einer internen Ausrichtung der IG-Metall-Führung, bei diesen Organisationswahlen kritische und kämpferische Kollegen zu verhindern. Das werden wir nicht hinnehmen, denn wir brauchen Gewerkschaften als Kampforganisationen – nicht als Co-Manager der Konzerne. Dafür muss unsere Gewerkschaft durch selbstbewusste, prinzipientreue und offensive Vertrauensleute gestärkt werden. Zur Stärkung gehört auch die Solidarität, ein weiteres Markenzeichen einer guten Gewerkschaft. … Wählt aufrechte und offensive Vertrauensleute!“

 

Hier gibt es das komplette Flugblatt von OFFENSIV