Bündniskongress

Bündniskongress

Internationalistisches Bündnis aus Halle an der Saale bereitet sich vor

Auf dem Treffen des Internationalistischen Bündnisses Halle an der Saale am 30. Januar gab es intensive Beratungen und Festlegungen.

Korrespondenz

Die antifaschistische Arbeit ist ein wichtiger Schwerpunkt und dazu werden wir unsere Arbeit intensivieren. Wir wollen keine Auftritte von faschistoiden oder faschistischen Organisationen bzw. Personen mehr in Halle. Letztes Jahr mussten wir die Ermordung von zwei Mitbürgerinnen und Mitbürgern erleben, nachdem der Versuch eines feigen faschistischen Anschlags auf die jüdische Synagoge in Halle misslang. Und aktuell wurde versucht, den SPD-Politiker Karamba Diaby einzuschüchtern, in dem auf sein Büro in Halle in der Innenstadt geschossen wurde.

 

Vorgenommen haben wir uns: einen Brief an den Oberbürgermeister Bernd Wiegand (ehemals SPD, jetzt parteilos) zu schreiben und ihn gegebenenfalls mit einer Delegation besuchen; wir werden eine Unterschriftenliste erstellen - mit unseren Forderungen. Und wir werden in Halle Unterschriften sammeln. Weiter werden wir gegen den faschistoiden Sven Liebich vorgehen. Eine Delegierte aus Halle wird beim Kongress dabei sein.