Daimler

Daimler

Källenius will 15.000 Arbeitsplätze vernichten

Der Daimler-Vorstandsvorsitzende Ola Källenius will bei der morgigen Bilanzpressekonferenz einen "ambitionierten Zukunftsplan" vorstellen. Laut Handelsblatt setzt er auf Investitionen in "nachhaltige Luxus-Fahrzeuge" und Arbeitsplatzvernichtung. Statt wie bisher offenbar geplant, will Källenius 15.000 Beschäftigte loswerden - über Abfindungen, Frühpensionierungen und Altersteilzeit. Abfindungen sind kein Ersatz für Arbeitsplätze. Die vernichteten Stellen fehlen heute und in Zukunft. Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich statt Abwälzung der Krisenlasten auf dem Rücken der Arbeiterinnen und Arbeiter und ihren Familien!