Gelsenkirchen-Horst

Gelsenkirchen-Horst

Stimmen zu Lenin aus der Arztpraxis

Von wegen, der Anblick einer Lenin-Statue vor der Parteizentrale der MLPD störe die Bevölkerung. Hier kommen einige Horsterinnen und Horster selber zu Wort:

Korrespondenz
Stimmen zu Lenin aus der Arztpraxis
Lenin bei einer Ansprache im Jahr 1919 (foto: gemeinfrei)

„Was sind das für Mafia-Methoden? Es gibt so viel Schlechtes und hier wird was Positives gemacht.“

 

„In Eisleben stand auch eine Statue. Ich bin damit aufgewachsen. Das ist Teil der Tradition der Arbeiter.“

 

„Es war doch nicht alles schlecht, was Lenin gemacht hat.“ (Kopfschütteln)

 

„Das ist unverschämt. Es ist so vieles nicht richtig hier. Wenn Ihr eine Unterschriftensammlung macht, dann unterschreibe ich sofort.“

 

Eine Frau vom Frauenverband Courage: „Und wir dürfen nicht mehr ins PUK. Das ist unglaublich.“ (Das PUK ist das Zentrum Politik und Kultur in Gelsenkirchen-Horst, das von den Falken betrieben wird.

 

„Das ist doch richtig (mit der Statue). SPD und CDU, die sollen sich doch mal ganz gewaltig ärgern.“