Südafrika

Südafrika

Über 200 Teilnehmer aus 19 Ländern eröffnen 2. IAC

Pünktlich um 11 Uhr eröffneten am 19. Februar über 200 Arbeiterinnen und Arbeiter der Automobilindustrie aus 19 Ländern mit Freunden und Freunde und Unterstützer aus Südafrika die 2. Internationale Automobilarbeiterkonferenz in der City-Hall in Vereeniging.

Von wb
Über 200 Teilnehmer aus 19 Ländern eröffnen 2. IAC
Kulturvolle Eröffnung der Automobilarbeiterkonferenz in Südafrika (Foto: IAC)

Unter stürmischem Applaus wurden die Delegationen begrüßt: aus Südafrika, Marokko, Tunesien, Indonesien, Iran, Italien, Kolumbien, Niederlande, Philippinen, Russland, Spanien, Türkei, Ukraine, USA, Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Indien.


Zu Beginn fasste Roberto Luzzi von der ICOG in seinem Beitrag die Situation der Autoindustrie und der Beschäftigten zusammen. Der Bericht machte klar: Die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich ist angesichts der begonnenen massenhaften Vernichtung von Arbeitsplätzen und der Überausbeutung der Arbeiter notwendig und möglich.

Schulterschluss von Arbeiter- und Umweltbewegung

In den folgenden Länderberichten wurde anschaulich, vor welchen großen Herausforderungen die Automobilarbeiter auf der Welt stehen, und dass die Bereitschaft wächst, den Kampf darum aufzunehmen. Der Schulterschluss von Arbeiter- und Umweltbewegung und der Kampf gegen die Folgen der kapitalistischen Umstellung auf die Elektromobilität und der Digitalisierung hat in mehreren Ländern begonnen.

 

In den Berichten wurde deutlich, dass sich die Automobilarbeiter und -arbeiterinnen auch gegen eine internationale Rechtsentwicklung von Regierungen bis hin zu einer faschistischen Tendenz positionieren müssen. Sie sind selbst vielfältigen Repressionen ausgesetzt, bis hin zur Ermordung von 14 Gewerkschaftsführern im letzten Jahr in Kolumbien.

Bürgermeister hält Grußwort

Verschiedenen Delegierten wurde es erschwert, zur Konferenz zu kommen. Einige haben überhaupt kein Visum erhalten. Deshalb hat die ICOG beschlossen, diesen Delegierten die Teilnahme als „externe Delegierte“ zu ermöglichen.1

 

Der Bürgermeister von Vereenigung ließ es sich nicht nehmen, an der Konferenz teilzunehmen und ein Grußwort zu halten. Der erste Tag endete mit einem beeindruckenden Theaterstück von Jugendlichen und den Tänzen von Schulkindern, die Brigadisten im Township dafür gewonnen haben.

 

Rote Fahne News wird weiter berichten. Mehr Infos gibt es auch auf der Webseite der Automobilarbeiterkonferenz